bwa-sport.de
Suchfunktion

Schreinerei Schock

CNC Technik Lange

Fahrschule TW Sinsheim

Hütter GmbH

Heidelberger

www.akropolis-sinsheim.de

Ritzhaupt

Wagner Containerservice

Imprimatur GmbH

Elektrotechnik Hofmann

Metallbau Rath

Michael Fröhlich GmbH

Wiesendanger Bedachungen

„Unser Anspruch ist immer zu gewinnen“
Nico Schulz über die TSG und die Nationalmannschaft
Mittwoch, 14. November 2018

Beim letzten Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg (2:1) musste Hoffenheims Nationalspieler Nico Schulz in einer etwas ungewohnten Rolle agieren. Der linke Außenspieler konnte sich aufgrund der von Trainer Julian Nagelsmann angeordneten Viererkette nicht wie gewohnt verstärkt ins Offensivspiel einbringen, sondern musste sich vielmehr um das Defensivverhalten kümmern. Schulz: „Es gibt auch mal Spiele, wo ich mich taktisch bedingt nicht so sehr in den Angriff einschalte. Das ist dann Aufgabe der anderen. Wenn wir hinten wenig Risiko spielen, dann ist das so. Ich habe da keine Probleme damit.“

Nico Schulz ist bekannt für seine Offensivpower über die linke Hoffenheimer Außenbahn
Fahrschule TW Sinsheim

Vorfreude auf die Spiele gegen Russland und Niederlande

Für den gebürtigen Berliner war es gegen Augsburg „ein schweres, kräftezehrendes Spiel“, als Abschluss einer englischen Woche mit den Partien gegen Leverkusen, Lyon und Augsburg. Zur Regeneration vor der Länderspielreise wollte er vor allem viel schlafen, um den Akku wieder auszuladen. Eine Erholungspause, aufgrund der hohen Belastungen, benötigt er nach eigener Aussage aber nicht. Vielmehr freut er sich auf die Länderspielbegegnungen am Donnerstag gegen Russland in Leipzig und am Montag gegen die Niederlande in Gelsenkirchen. Dass er als Debütant im Team von Bundestrainer Joachim Löw keine lange Anlaufzeit benötigte, zeigten seine guten Leistungen in gewohnter Umgebung in Sinsheim gegen Peru, wo er kurz vor dem Ende den etwas glücklichen 2:1-Siegtreffer markierte.

An die Leistungen gegen Frankreich anknüpfen

Schulz freut sich bereits auf das entscheidende Spiel um den Verbleib in Liga A der Nations League gegen die Niederlande: „Bei der Nationalmannschaft dabei zu sein ist jedes Mal etwas Besonderes. Ich will spielen so viel wie möglich und mich von meiner besten Seite zeigen. Klar ist unser Anspruch immer zu gewinnen. Wir müssen an die guten Leistungen gegen Frankreich anknüpfen, wo wir gar nicht so schlecht waren. Wir haben gegen den amtierenden Weltmeister ein gutes Spiel gemacht.“

Schulz reist die Arme hoch nach dem Hoffenheimer 2:1-Sieg gegen den FC Augsburg

CNC Technik Lange

Ein Duell mit Adam wäre was Besonderes

Etwas Besonderes wäre für Schulz in einem Länderspiel gegen Ungarn auf Vereinskollege und Heidelberger Hausnachbarn Adam Szalai zu treffen. Mit einem Lächeln im Gesicht sagte er: „Immer wenn Länderspielpause ist, vermisse ich Adam zehn Tage lang. Es wäre schön, mal gegeneinander zu spielen.“

Wir wissen um unsere Qualitäten

In der Bundesliga hat die TSG nach zuletzt vier Siegen in Serie den Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder hergestellt. Schulz: „Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Augsburg stehen wir jetzt ganz gut da. Der Kontakt nach vorne ist wieder da, das Selbstvertrauen groß. Wir wissen, dass wir zu Hause eigentlich immer ein Tor machen, egal, ob wir offensiv oder eher defensiver spielen. Wir glauben immer an uns, das hat man in den letzten Wochen öfters gesehen, wo wir in der Schlussphase noch Tore gemacht haben.“ Dass man aufgrund der offensiven, risikoreichen Spielweise hinten etwas anfälliger ist und dadurch das ein oder andere Gegentore kassierte, sagte der 25-Jährige: „Wir wissen um unser Qualitäten. Wer in der Champions League in Unterzahl zwei Tore macht, der kann auch in der Bundesliga Rückstände aufholen.“

TSG-Nationalspieler Nico Schulz freut sich auf die beiden bevorstehenden Länderspiele gegen Russland und die Niederlande

Der Wunsch nach dem Verbleib in der Champions League

Dass der gewohnte Rhythmus bedingt durch die vielen Spiele etwas anders verläuft, stört ihn wenig: „Wir trainieren derzeit ja sehr wenig, wir spielen nur. Ich persönlich finde das gut, von mir aus könnte das so weitergehen.“ Mit Blick auf die beiden restlichen Partie in der Königsklasse gegen Schlachtar Donezk und Manchester City ist der 1,80 Meter große durchtrainierte Profi sehr selbstbewusst: „Ich will weiter Champions League spielen, deshalb müssen wir jetzt zu Hause gegen Donezk gewinnen und dann gegen Manchester alles geben."

Fotos: Kraichgaufoto

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Heinlein Bürolösungen

Autohaus Immler

Spiess Elektro Markt GmbH

Herrmann Massivbau

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Geflügelhof Zoller

Ferwagner IT- Systeme

Anpfiff ins Leben

Kraichgaufoto

Rehamed