bwa-sport.de
Suchfunktion

Ferwagner IT- Systeme

Wahre Werte

Anpfiff ins Leben

Autohaus Immler

Imprimatur GmbH

Abele Spedition u. Transporte GmbH

Wahre Werte

Elektrotechnik Hofmann

Metzgerei Dick

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Optik Buchen

Spiess Elektro Markt GmbH

Derbysieger SV Rohrbach/S. durchbricht gegen Steinsfurt die 100-Tore-Marke
Mit gemischten Gefühlen in die Landesliga-Relegation
Sonntag, 26. Mai 2019

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Sinsheim besiegte Vizemeister SV Rohrbach/S. im Nachbarschaftsderby den TSV Steinsfurt 3:0. Die Torschützen waren Robin Karolus (1.), Fabian Hack (22.) und Nils Reißfelder (45.).

Karolus gelingt 100. Saisontreffer

Ein Spitzenwert für die Heger-Truppe sind 36 Punkte aus 15 Heimspielen. Bei zwölf Siegen und vier Niederlagen kann der SVR mit 61 Heimtoren auf die mit Abstand treffsicherste Offensive der Liga verweisen. Auch was die Gesamtzahl an erzielten Toren (102) anbelangt, sind die Rohrbacher Ligaspitze. Das frühe 1:0 gegen Steinsfurt war zugleich der 100. Saisontreffer für die Blau-Weißen - nur 32 Gegentreffer sind zweitbester Saisonwert.

Frühe Führung spielt dem SVR in die Karten

Die Gastgeber erwischten gegen Steinsfurt einen Traumstart und gingen mit der ersten Offensivaktion durch Karolus in Führung. Der wiedergenesene Torjäger wurde mit einem Steilpass von Christian Flaig mustergültig bedient und blieb vor TSV-Keeper Christian Weinmann cool und schob den Ball ins linke Toreck (1.). Wenig später war es erneut Karolus, der im Sprint aufs gegnerische Tor kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht wurde, Schiedsrichter Hermann Bischof aber auf Weiterspielen entschied (5.). Während die Rohrbacher weiter das Geschehen bestimmten, ging vom abstiegsbedrohten TSV fast keine Torgefahr aus.

Schulbuchmäßiger Kopfball von Rohrbachs Nils Ohlhauser, den TSV-Keeper Weinmann glänzend pariert

Elektrotechnik Hofmann

Hack erhöht auf 2:0

Dem Spielverlauf entsprechend erhöhte Mitte der ersten Hälfte Fabian Hack auf 2:0. Vorausgegangen war die Vorarbeit von Lukas Autenrieth, der Karolus bediente, dieser aber im Strafraum attackiert wurde und so der Ball bei Hack landete, der nur noch einzuschieben brauchte (22.). Nach einer Reißfelder-Ecke stieg SV-Stürmer Nils Ohlhauser in seinem letzten Heimspiel für den SVR im Strafraum am höchsten, doch seinen platzierter Kopfball parierte TSV-Keeper Weinmann reflexartig (35.).

Reißfelder erzielt mit der letzten Aktion vor der Pause das 3:0

Steinsfurts einzig erwähnenswerte Torchance in Hälfte 1 bot sich Mbaye Jeng, der im Sprintduell mit Dennis Bauer im letzten Moment im Strafraum gestoppt wurde (36.). Kurz vor der Pause erhöhte die Heger-Truppe nochmals das Tempo und hatte Pech, als Hack aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann doch noch das 3:0 durch Nils Reißfelder, der aus 16 Metern den Ball ins linke obere Toreck schlenzte (45.).

Steinsfurt nun präsenter

Auch im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber die erste Chance, als Ohlhauser sich im Vollsprint durchsetzt, Torhüter Weinmann umspielt, aber sein Schuss aus spitzem Winkel von einem Gegenspieler auf der Torlinie geklärt wurde (48.). Steinsfurt wirkte in der Folge etwas stärker und erspielte sich einige Tormöglichkeiten.

Romig ist bei zwei gefährlichen Obländer-Freistößen zur Stelle

Bei einem Freistoß aus 17 Metern durch Yannik Obländer war SV-Keeper Nico Romig zur Stelle und faustet den scharf geschossenen Schuss zur Ecke (55.). Während die Gäste ihre Offensivaktionen verstärken, jedoch meist an der dichtgestaffelten gegnerischen Hintermannschaft scheitern, vergibt bei einem Konter im Eins-gegen-Eins Karolus gegen Torhüter Weinmann das 4:0 (63.). Fünf Minuten später war es erneut Obländer, der mit einem Freistoß in Romig seinen Meister findet (68.).

Dowalil mit Doppelchance – Authenrieth scheitert am Pfosten

Nachdem im zweiten Abschnitt der zweiten Hälfte auf beiden Seiten das Tempo nachließ, hatte der eingewechselte Simon Dowalil gleich zweimal Pech, als er zunächst nach einem Solo von halbrechts das Tor knapp verfehlt (70.) und wenig später mit einem Kopfball am reaktionsschnellen Weinmann scheitert (76.). Die letzte Tormöglichkeit hatte Rohrbachs Authenrieth, der nach Flanke von Christian Heinlein per Seitfallschuss nur das Aluminium traf (80.). So blieb es letztendlich beim verdienten 3:0-Erfolg des SVR, der sich bereits gedanklich auf die Relegationsspiele zur Landesliga eingestellt hat. Steinsfurt ist trotz der Niederlage am vorletzten Spieltag aufgrund der Niederlage von Türkspor Eppingen beim FC Badenia Rohrbach a.G. vorzeitig gerettet. Der SV Rohrbach/S. gastiert am Saisonfinale am nächsten Samstag. 1. Juni (17.00 Uhr) beim Tabellenvierten VfB Epfenbach.

Robin Karolus erzielt in der 1. Minute die 1:0-Führung - gleichzeitig den 100. Saisontreffer für den SVR

Schreinerei Schock

Stimmen der Trainer:

„Sehe den TSV stärker als es der Tabellenplatz aussagt“

Joachim Heger (Trainer SV Rohrbach/S.): „In der ersten Hälfte war ich mit unserem Spiel sehr zufrieden. Wir haben das Geschehen klar bestimmt. In der zweiten Hälfte konnten wir dies nicht mehr so umsetzen. Unser Spiel war teilweise zerfahren, wir hatten viele leichte Abspielfehler. Dennoch hatten wir einige hochprozentige Torchancen, um das Ergebnis höher zu schrauben. Glückwunsch an Steinsfurt zum Klassenerhalt. Mich persönlich hat es überrascht, dass der TSV mit seiner guten Mannschaft so weit unten steht. In der Vorrunde hatten sie großes Verletzungspech und sind unten reingerutscht. Im Spiel nach vorne haben sie Qualitäten. Ich sehe sie besser, als es der Tabellenplatz aussagt. Nach dem letzten Spiel in Epfenbach, bei dem es für uns durch das Fehlen von Dennis Bauer und Christian Heinlein personell etwas eng wird, gilt der ganze Fokus der Relegation."

„Rohrbach ist stärker als Meister Neckarbischofsheim“

Holm Hentschke (Spielertrainer TSV Steinsfurt): „Es war eine verdiente Niederlage. Rohrbach war uns gegenüber eine Klasse besser und ist deshalb nicht unser Maßstab. Trotz der 0:3-Niederlage freut es uns, dass wir den Klassenerhalt dennoch vorzeitig geschafft haben. Der SVR ist für mich vor Meister Neckarbischofsheim die stärkste Mannschaft der Liga. Sie sind von den Abläufen, der Bewegung, dem Tempo, der Raumaufteilung und dem Spielerischen gegenüber den destruktiv spielenden Neckarbischofsheimern besser. Der SV hat mit dieser Mannschaft gute Chancen in der Relegation, die Frage ist nur, ob man dann in der Landesliga gegen die starken Gegner und die bekannten Begleitumstände bestehen kann. Ich wünsche dabei auf alle Fälle viel Glück.“

SV-Keeper Nico Romig lenkt einen Freistoß von Yannik Obländer (Nr. 6) über die Querlatte

Kraichgaufoto

Weitere Stimmen:

„Schwankende Leistungen für mich unerklärlich“

Markus Brecht (Abwehrspieler SVR): „Mit der zweiten Halbzeit bin ich heute überhaupt nicht zufrieden. Wir haben seit ein paar Spielen schon jedes Mal eine gute und dann eine weniger gute Hälfte gespielt. Für mich unerklärlich, warum wir plötzlich aus unserem positiven Spielrhythmus kommen. Bislang hat es aber am Ende immer zum Sieg gereicht. Für mich geht es jetzt in meine erste Relegation, wo ich unsere Chancen 50:50 sehe.“

„Werden in der Relegation unser Bestes geben“

Dennis Bauer (Mittelfeldspieler SVR): „Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt, mit hohem Tempo und wenig Kontakten. Dies haben wir in der zweiten Hälfte vermissen lassen, sind weniger gelaufen und haben den Gegner zu viel spielen lassen. Für mich ist der zweite Tabellenplatz in meinem ersten Seniorenjahr ein großer Erfolg. Was uns jetzt in der Relegation erwartet, ist schwer vorherzusagen. Es wird sicherlich nicht einfach, aber wir werden unser Bestes geben, um erfolgreich zu sein.“

„Die Chance zur Landesliga-Rückkehr ist jetzt da“

Lukas Authenrieth (Mittelfeldspieler SVR): „Woran diese Schwankungen in unserem Spiel liegen, weiß ich auch nicht. Das geht schon seit einigen Wochen so. Klar, wir haben 3:0 geführt, es ging um nicht mehr viel, aber das darf uns nicht passieren. Vor allem nicht in den folgenden Entscheidungsspielen. Ich kann mich noch gut an die letzte Relegation erinnern, wo wir im zweiten Spiel in der Nachspielzeit der Verlängerung verloren hatten. Solche Spiele, ähnlich wie Pokalspiele, vor vielen Zuschauern machen Spaß. Die Chance zur Rückkehr in die Landesliga ist auf alle Fälle jetzt da.“

„Für unsere jungen Spieler wünsche ich mir den Aufstieg“

Fabian Hack (Defensivspieler SVR): „Wir freuen uns auf die Relegationsspiele vor großem Publikum und toller Stimmung. Unsere Chancen sind vorhanden, wenngleich es die Sinsheimer Vertreter immer gegenüber den Heidelberger und Mannheimer Vereinen schwer haben. Auch wenn bei einigen in unserer Mannschaft die Landesliga-Rückkehr mit gemischten Gefühlen gesehen wird, gilt für mich: Für unsere jungen Spieler wünsche ich mir den Aufstieg. Ich selbst war schon zwei Mal in der Landesliga, ich brauche es nicht unbedingt, aber nehme es auch gerne mit!“

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Wiesendanger Bedachungen

www.akropolis-sinsheim.de

CNC Technik Lange

Schreinerei Schock

Heinlein Bürolösungen

Wagner Containerservice

Hütter GmbH

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Heidelberger

Türenwelt Zimmermann
Fahrschule TW Sinsheim

Ritzhaupt

Kraichgaufoto