bwa-sport.de
Suchfunktion

Imprimatur GmbH

korke
Anpfiff ins Leben
wueteria

Wagner Containerservice

reiterklause

Hütter GmbH

Anpfiff ins Leben
Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

Schwarz Landtechnik - Ökotech

korke

Autohaus Immler

Wiesendanger Bedachungen

Blitz_Dienst
Einziges Manko war die Chancenverwertung beim 4:0-Sieg des SVR
SV Rohrbach/S. nun mit 8 Punkten Vorsprung einsame Spitze
Sonntag, 25. Oktober 2020

Das Duell zwischen Tabellenführer SV Rohrbach/S. und Schlusslicht VfB Eppingen II endet am 10. Spieltag der Kreisliga Sinsheim standesgemäß 4:0. Die Tore für den Spitzenreiter erzielten Dominik Roth (18./22.), Matteo Francesca (74.) und Dennis Bauer (86.). Der SVR hat seine letztwöchige erste Saisonniederlage in Epfenbach gut weggesteckt und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Die Gäste hatten ihre stärkste Phase in der Anfangsviertelstunde, wo sie gut dagegenhielten und dem Gegner wenige Toraktionen ermöglichten.

Roth mit Doppelpack

Doch nach 18 Minuten war der Bann für die Gastgeber gebrochen. Nach glänzender Vorarbeit von Luca Romig brachte Roth den SVR in Führung. Ein Torwartfehler ermöglichte vier Minuten später bereits das 2:0. Auch hier hatte Luca Romig seinem Sturmpartner Roth mustergültig aufgelegt, und dieser brauchte nur noch den Ball ins Tor zu schieben. Der Doppeltorschütze: "Wir haben einen guten Zusammenhalt, jeder gönnt dem anderen den Torerfolg. Das war auch heute wieder der Fall, wo der Ball vor dem Tor meist zum besser positionierten Mitspieler gepasst wurde. Hätte wir unsere Chancen besser genutzt, wäre ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen." Doch nach dem 2-Tore-Vorsprung flachte die Partie deutlich ab, Torchancen waren selten und das Geschehen spielte sich zunehmend im Mittelfeld ab.

Dominic Roth bringt den SV Rohrbach/S. 1:0 in Führung

Imprimatur GmbH

Rohrbach jetzt deutlich tonangebend

In der zweiten Hälfte erhöhte Rohrbach/S. die Taktzahl und drängte den VfB zunehmend in die Defensive. Zunächst vergab Niclas Wittmer nach schönem Zuspiel von Rupp frei vor dem Tor (48.), dann scheiterte Rupp mit einem Schlenzer an Gästekeeper Laurenz Benitez Mora, der den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (55.). Auf der anderen Seite verfehlte Stefan Beierle mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel das Tor nur um Zentimeter. Kurz darauf lag dann doch der Ball im Rohrbacher Netz, Beierle hatte einen Konter über die rechts Angriffsseite erfolgreich abgeschlossen. Doch die Freude über den Anschlusstreffer währte nicht lange, denn der Linienrichter hatte auf Abseits entschieden, was äußerst fragwürdig war.

Francesca und Bauer machen alles klar

Die Heger-Truppe machte weiter Druck und erspielte sich immer mehr Toraktionen. Das einzige Manko dabei war die Chancenverwertung. So vergab zweimal Luca Romig in aussichtsreicher Position, rettete Eppingens Tobias Gebhard auf der Torlinie und scheiterte Rupp vor dem Tor. Eine Viertelstunde vor dem Ende fiel dann die Entscheidung. Bauer hatte sich nach schönem Zuspiel von Tobias Langenbach über die linke Seite durchgespielt und frei vor dem Tor auf den besser positionierten Francesca quergelegt, der zum 3:0 einschoss (74.). Die letzten Hoffnungen der Eppinger nochmals ran zu kommen waren hinüber und so spielte sich das Geschehen in der Schlussphase fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste ab. Nachdem ein Schuss von Luca Romig auf der Torlinie geklärt wurde (80.), erzielte Bauer nach einem Alleingang über die rechte Angriffsseite mit einem Schuss ins lange Eck den 4:0-Endstand (86.). Eine Minute später scheiterte Rupp in zentraler Position am VfB-Torhüter (87.).

Luca Romig (re.) kommt im Strafraum zu Fall, aber der Unparteiische lässt weiterspielen
korke

Mit zwei Stürmern weiter ungeschlagen

Ein zufriedener Luca Romig nach dem Abpfiff: "Für mich gehört es einfach dazu, uneigennützig zu spielen, wenn man ein gutes Team ist. Ich hätte heute des Öfteren selber schießen können, aber wenn die Mitspieler besser stehen, dann passe ich. Natürlich hätte ich auch gerne als Stürmer getroffen, Chancen dazu gab es genug. Hauptsache wir haben gewonnen und hinten zu Null gespielt. Mir ist allgemein lieber, wenn wir mit zwei Stürmern spielen. Dominic Roth und ich sind zwei unterschiedliche Spielertypen, die sich gut ergänzen. Einer allein vorne hat es immer schwer. Das war in Epfenbach der Fall, wo wir unsere einzige Niederlage kassierten. Mit zwei Stürmern sind wir weiter ungeschlagen."

Vorsprung hat sich auf 8 Punkte vergrößert

Durch den achten Saisonsieg hat der SV Rohrbach/S. seine Tabellenführung auf Ittlingen und Zuzenhausen II nunmehr auf acht Punkte ausgebaut. Beide Verfolger hatten ihre Auswärtsspiele verloren. Am nächsten Spieltag gastiert der SVR am Sonntag, den 1. November um 14.30 Uhr beim VfB Bad Rappenau. Die 2. Mannschaft des SV Rohrbach/S. unterlag zu Hause gegen den TSV Angelbachtal mit 0:4 und rutschte dadurch auf den letzten Tabellenplatz der Kreisklasse A. Der SVR II gastiert am 1. November um 11.30 Uhr beim Tabellenachten VfB Bad Rappenau.

Dennis Bauer (li.) auf dem Weg zum 4:0 kurz vor Spielende
wueteria

Stimmen der Trainer:

Joachim Heger (SV Rohrbach/S.): „Eppingen hat in den ersten 20 Minuten sehr gut mitgehalten und spielte alles andere als ein Tabellenletzter. Mit zunehmender Spieldauer sind wir besser ins Spiel gekommen, haben den Gegner mehr unter Druck gesetzt und dann die Tore erzielt. In der zweiten Hälfte hatten wir viele gute Chancen zum 3:0, das aber nicht fallen wollte. Wäre Eppingen womöglich der Anschlusstreffer zum 1:2 geglückt, hätte es noch mal eng werden können. Das 3:0 eine Viertelstunde vor dem Ende war es letztendlich der Todesstoß für den VfB. Das 4:0 war dann aufgrund der Vielzahl an guten Möglichkeiten noch der I-Punkt eines zum Schluss einseitigen Spiels. Wichtig war, hinter wieder zu Null zu spielen, und vorne mit vier Treffern den höchsten Saisonsieg einzufahren. Jetzt geht es nach Bad Rappenau, wo wir uns für das Pokal-Aus revanchieren möchten.“

Detlef Liehs (VfB Eppingen): „In unserer guten ersten Viertelstunde haben wir es versäumt aus unseren Möglichkeiten ein Tor zu machen. Danach haben wir zwei unnötige Tore bekommen, wo wir in der Defensive Fehler machten. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Ärgerlich war, dass unser Anschlusstreffer wegen angeblichem Abseits nicht zählte. Wir haben einen engen Kader und durch viele Verletzte sind wir kaum konkurrenzfähig. Dennoch wollen wir dranbleiben und hoffen, dass unsere Verletzten bald wieder zurückkommen. Rohrbach/S. hat eine junge Mannschaft, die einen sehr guten Fußball spielt.“

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht
Blitz_Dienst

bwa-sport.de
auf Facebook


Imprimatur GmbH

Heidelberger

Heinlein Bürolösungen

Ferwagner IT- Systeme

Kraichgaufoto

silvio
kfzzentrumfluehr
volkerhotel

Schreinerei Schock

lacuisine

www.akropolis-sinsheim.de

Türenwelt Zimmermann