bwa-sport.de
Suchfunktion
Anpfiff ins Leben
wueteria
Ferwagner IT- Systeme
wueteria

Ritzhaupt

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Imprimatur GmbH

www.akropolis-sinsheim.de

Wiesendanger Bedachungen

silvio

Kraichgaufoto

Blitz_Dienst
Gelungenes Debüt von Sandhausens Trainer Alois Schwartz
Sandhausen feiert 2:1-Erfolg in Hannover
Sonntag, 26. September 2021

Das Debüt des neuen Sandhäuser Trainers Alois Schwartz ist geglückt! Zweitligist SV Sandhausen feierte am 8. Spieltag mit einem 2:1-Erfolg bei Hannover 96 seinen zweiten Saisonsieg. Die Gastgeber waren zwar die spielerisch bessere Mannschaft, aber mit Kampf und Einsatz konnten die Schwarz-Weißen dagegengehalten, in der Defensive nur wenig zulassen und ihrerseits im richtigen Moment zuschlagen.

Sechs Veränderungen in der Startformation

Bei seiner Rückkehr auf die SVS-Bank nimmt Alois Schwartz sechs Veränderungen in der Startelf im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FC Heidenheim vor: Neu im Team waren Torhüter Patrick Drewes, der nach ausgestandener Muskelverletzung für Nikolai Rehnen zwischen die Pfosten rückte. Bashkim Ajdini ersetzte den verletzten Kapitän Dennis Diekmeier. Daniel Keita-Ruel, Alexander Esswein, Anas Ouahim und Marcel Ritzmaier (nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre) begannen ebenfalls. Cebio Soukou, Christian Kinsombi, Carlo Sickinger und Chima Okoroji rotierten aus der Anfangsformation auf die Bank. Der SVS agierte mit einem variablen 4-4-2-System. Vor Torhüter Drewes verteidigte die Viererabwehrkette um (von rechts) Ajdini, Immanuel Höhn, Aleksandr Zhirov und Arne Sicker. Das Mittelfeld bildete (von rechts) Esswein, Janik Bachmann, Ritzmaier und Ouahim hinter den Angreifern Charlison Benschop und Keita-Ruel.

Gelungener Einstand für SVS-Coach Alois Schwartz
Anpfiff ins Leben

Viel Tempo und Schwung

In einer Partie mit viel Tempo fanden die Gäste von Beginn an gut in die Zweikämpfe, beide Teams suchten offensiv Lösungen und sorgen für Schwung in den jeweiligen Hälften. Die erste Chance hatte Hannover mit einem Freistoß direkt an der Strafraumgrenze. Sebastian Kerks Versuch landete jedoch in der SVS-Mauer (12.). Nach 20 Minuten wurden die Abschlüsse auf beiden Seiten zwingender. Das erste Ausrufezeichen setzte der SVS: Nach Freistoßflanke von Ritzmaier von der linken Seite köpfte Bachmann den Ball stramm aufs Tor, Ron-Robert Zieler im 96-Kasten konnte parieren (20.). Im Gegenzug war dann Drewes nach einem Beier-Schuss zur Stelle und klärte zur Ecke (21.). Beide Teams ließen in der Folge einen Aluminiumtreffer folgen – wieder ist zunächst der SVS zur Stelle: Nach einem abgeblockten Ouahim-Schuss reagierte Ritzmaier schnell und lupfte den Ball auf die lange Ecke, traf aber nur die Latte (29.). Für die Gastgeber kam fünf Minuten später Sebastian Ernst am Strafraum verdeckt zum Abschluss, er traf den Außenpfosten (34.).

Immanuel Höhn brachte den SVS 1:0 in Führung
wueteria

Sicker klärt kurz vor der Torlinie

Nach Zusammenspiel zwischen Ouahim und Benschop ergab sich für den Mittelfeldspieler in der 35. Minute eine aussichtsreiche Schusschance, Ouahim verzog allerdings und setzt den Ball über den Kasten. Die letzte Gelegenheit in Durchgang eins hatten die Hannoveraner in der Nachspielzeit – dabei klärte SVS-Linksverteidiger Sicker nach Abschluss von Lukas Hinterseer in höchster Not auf der Torlinie zur Ecke, die nichts einbrachte (45.+2). Es blieb beim 0:0 zur Pause.

Höhn und Keita-Ruel treffen

Im zweiten Durchgang waren es zunächst die Hannoveraner, die mehr Torgefahr erzeugten. In der 48. Minute war Drewes bei einem Kerk-Schuss auf die kurze Ecke zur Stelle, ein Kopfball von Beier landete zudem auf dem Tornetz (56.). Nach einem Konter über die rechte Seite konnte Hannovers Verteidiger Jannik Dehm eine gute Chance für den SVS gerade noch vereiteln und zur Ecke klären (72.). Die Standardsituation führt dann zum 1:0 für die Schwarz-Weißen. Nach der Ecke von Ritzmaier konnte Keeper Zieler den Ball zwar wegfausten, Sicker schlug ihn aber direkt zurück in den Fünfmeterraum. Dort stand Immanuel Höhn richtig und grätschte den Ball über die Torlinie (73.). Kurz darauf legte der SVS nach: Nach langem Schlag in die gegnerische Hälfte schnappte sich Daniel Keita-Ruel den Ball vor dem herausgelaufenen Zieler und schob ihn aus großer Distanz ins leere Tor (79.).

Kaiser verkürzt

Die 2:0-Führung war allerdings nicht gleichbedeutend mit der Vorentscheidung, da die Hannoveraner zeitnah verkürzen konnten: Nach einem Einwurf konnte die Gäste die Situation nicht klären, der Ball kam zu Dominik Kaiser, der per Direktabnahme zum 1:2 traf (82.). Der SVS versuchte danach das Ergebnis über die Zeit zu bringen, dabei halfen die spät eingewechselten Erik Zenga (für Keita-Ruel, 89.) und Tim Kister (für Ritzmaier, 90.+4) mit. Die Hannoveraner drückten und kamen noch einige Male zum Abschluss, doch auch die letzte Großchance der Partie durch Hendrik Weydandt, der den Ball per Aufsetzer übers Tor schoss, sorgt nicht mehr für den Ausgleich (90.+6). Somit nahmen die Kurpfälzer nach einer disziplinierten und konzentrierten Vorstellung drei wichtige Punkte mit auf die Heimreise! Für den SV Sandhausen empfängt am kommenden Sonntag, den 3. Oktober um 13.30 Uhr den SV Darmstadt 98.

Keita-Ruel erhöhte auf 2:0

Stimmen zum Spiel:

Alois Schwartz (SVS-Trainer): „Es war ein hartes Stück Arbeit. Für uns war es wichtig, kompakt zu stehen und Konstanz in unsere Leistung zu bekommen. Dementsprechend muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, wie sie sich reingekämpft hat und mit fortlaufender Spieldauer auch immer mehr an sich geglaubt hat. Nach dem 2:0 war es eine Abwehrschlacht, zum Schluss haben wir es über die Ziellinie gerettet. Ich freue mich, dass wir gut reingekommen sind, das gibt uns Selbstvertrauen für das nächste Spiel gegen Darmstadt.“
Aleksandr Zhirov (SVS-Abwehrchef):Wir waren heute eine richtige Mannschaft auf dem Platz. Wir wollten jeden Zweikampf gewinnen, sind jeden Zentimeter gegangen, der nötig war. Alle, egal ob auf oder neben dem Platz, haben zusammengehalten.“
Daniel Keita-Ruel (SVS-Torschütze): „Wir haben eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt und das umgesetzt, was uns der Trainer vorgegeben hat. Unser klares Ziel war es, mit drei Punkten nach Hause zu fahren, das ist uns gelungen. Als Mannschaft arbeiten wir immer hart, wir haben uns in den vergangenen Wochen nie hängen gelassen. Wenn man hart arbeitet, wird man irgendwann belohnt.“

Statistik:

Hannover 96: Zieler – Dehm, Franke, Börner, Hult – Ernst (84. Muslija), Ondoua (76. Weydandt) – Beier (76. Kaiser), Kerk (76. Stolze), Maina – Hinterseer
SV Sandhausen: Drewes – Ajdini, Höhn, Zhirov, Sicker – Esswein (61. Okoroj), Bachmann, Ritzmaier (90.+4 Kister), Ouahim (61. Soukou) – Benschop, Keita-Ruel (89. Zenga)
Tore: 0:1 Höhn (73.), 0:2 Keita-Ruel (79.), 1:2 Kaiser (82.)
Zuschauer: 10.900
Schiedsrichter: Patrick Alt (Sportverein Illingen)
Gelbe Karten: Börner, Beier / Ritzmaier, Soukou

Fotos: BWA und Kraichgausport

Blitz_Dienst

bwa-sport.de
auf Facebook


Türenwelt Zimmermann
Ferwagner IT- Systeme

Schreinerei Schock

korke
Anpfiff ins Leben
kfzzentrumfluehr
volkerhotel

CNC Technik Lange

lacuisine

Wagner Containerservice

Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz
reiterklause

Heidelberger

Heinlein Bürolösungen