bwa-sport.de
Suchfunktion

Michael Fröhlich GmbH

Hütter GmbH

Fahrschule TW Sinsheim

Geflügelhof Zoller

Schreinerei Schock

Ferwagner IT- Systeme

Elektrotechnik Hofmann

Heidelberger

Anpfiff ins Leben

Wagner Containerservice

Autohaus Immler

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Kraichgaufoto

Kantersieg im Duell der Namensvetter
SV Rohrbach/S. schlägt FC Rohrbach a. G. 8:1
Sonntag, 28. Oktober 2018

Im Duell der beiden punktgleichen Namensvetter setzte sich der gastgebende SV Rohrbach/S. gegen den FC Rohrbach a.G. am 11. Spieltag der Kreisliga Sinsheim deutlich mit 8:1 durch. Die Zuschauer, sofern sie Anhänger des SVR waren, wurden bei ungemütlichen äußeren Bedingungen mit Regen und Wind für ihr Kommen mit neun Toren entschädigt. Das Team von Trainer Joachim Heger erwischte dabei einen Traumstart und ging durch Torjäger Robin Karolus früh in Führung. Nach einer Flanke von rechts konnte die FC-Hintermannschaft den Ball nicht energisch aus der Gefahrenzone befördern, was Karolus aus kurzer Distanz zum 1:0 eiskalt nutze (5.). Die Gastgeber machten weiter Druck und erspielten sich gegen einen tief stehenden Gegner gute Möglichkeiten.

Früher Platzverweis spielte den Gastgebern in die Karten

Ein entscheidender Zweikampf führte in der 15. Minute zu einem Platzverweis für einen Gästespieler. Als sich SV-Angreifer Adrian Neuberger im Duell Eins gegen Eins durchgesetzte und schon auf dem Weg zum Tor war, wurde er von seinem Gegenspieler durch ziehen an der Hose zu Fall gebrachte. Schiedsrichter Danny Kapell blieb gar nichts anderes übrig, als wegen dieser Notbremse den Gästespieler mit Rot vom Platz zu stellen. FC-Spielführer Michael Kuhmann nach dem Spiel gegenüber bwa-sport.de: „Die Rote Karte kann man geben, auch wenn einer meiner Spieler noch in der Nähe war, doch der hätte in dieser Szene nicht mehr eingreifen können.“

Höchste Gefahr vor dem Tor des FC Rohrbach a.G. In dieser Szene scheitert der SVR am rechten Torpfosten.

Abwehrschwächen des Gäste machten es der Heger-Truppe leicht

Den anschließenden Freistoß von Nils Reißfelder aus 30 Meter konnte Gäste-Keeper Fabian Breunig nicht festhalten, was Nils Ohlhauser aus kurzer Entfernung dankend annahm und zum 2:0 vollendete (16.). Nur drei Minuten später eine ähnliche Situation: Wieder konnte Breunig eine weite Freistoßflanke von Reißfelder als Aufsetzer auf dem nassen, schmierigen Untergrund nicht festhalten, worauf der Ball bei Fabian Hack landete, der jedoch überrascht aus sechs Metern übers Tor köpft (17.). Doch mit der nächsten Aktion machten es die gastgebenden Rohrbacher besser, als Karous eine Ecke mit dem Kopf ins rechte Ecke zum 3:0 verlängert (19.) Spätestens zu diesem Zeitpunkt offenbarte sich eine unübersehbare Abwehrschwäche bei den ersatzgeschwächten Gästen. FC-Kapitän Kuhmann: „Wir haben uns die Dinger schließlich selbst rein gemacht. Auch zu Zehnt darf man nicht ins Dribbling gehen, anstatt hinten entschlossen den Ball heraus zu spielen. Der Gegner hat unsere Schwächen eiskalt ausgenutzt.“

Robin Karolus (Bildmitte) köpft zur 3:0-Führung für den SV Rohrbach/S.

Hütter GmbH

Rebel scheitert zweimal vor dem SV-Tor, während Flaig auf 4:0 erhöht

Nachdem sich das Geschehen in der Folge meist im Mittelfeld abspielte hatte die Kuhmann-Truppe zwei gute Konterchancen durch den schnellen Dennis Rebel. Zunächst hatte er Pech, als er allein vor dem SV-Tor nur den rechten Innenpfosten traf und von hier der Ball direkt in den Armen von Torhüter Nico Romig landete (25.). Und zwei Minuten später scheiterte er im Direktduell mit Romig am reaktionsschnellen SV-Schlussmann (27.). Die Heger-Truppe nutzte ihre Möglichkeiten weiter eiskalt. Nach einem Abspielfehler in der FC-Hintermannschaft schaltete Christian Flaig am schnellsten und traf von halblinks mit einem Flachschuss ins rechte untere Ecke zum 4:0 (34.)

Deutlicher 6:1-Pausenstand

Drei Minuten später landete der Ball auf der anderen Seite im Netz. Nachdem Rebel zweimal zuvor vergab machte er es nun besser, indem er sich gegen drei Gegenspieler im Strafraum durchsetzte und von links gefühlvoll ins rechte Ecke auf 1:4 verkürzte (38.). Doch die Antwort der Heger-Truppe kam fast postwendend. Fabian Hack nahm sich aus 18 Metern ein Herz und erhöhte mit einem Aufsetzer flach ins linke untere Ecke auf 5:1 (40.). Der Torhunger der Gastgeber war jedoch noch nicht gestillt, und kurz vor dem Pausenpfiff stand es plötzlich 6:1. Ohlhauser hatte sich über die rechte Seite durchgespielt, seinen Querpass von der Grundlinie verpasste zunächst Neuberger, doch hinter ihm hatte Flaig keine Mühen den Ball zum 6:1 über die Torlinie zu befördern (44.).

Typische Spielszene: Nils Reißfelder enteilt seinem Gegenspieler
Fahrschule TW Sinsheim

Karolus und Flaig treffen mit ihrem jeweils dritten Treffer

Zu Beginn der zweiten Hälfte schaltete der SV sein Offensivpower um einen Gang zurück, so dass sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen abspielte. Der Torreigen setzte sich nach etwas über einer Stunde fort, als Dennis Bauer per Steilpass genau in den Lauf von Karolus spielte und dieser keine Mühe hatte vorbei an Breunig auf 7:1 zu erhöhen. Nachdem die Gastgeber nun wieder deutlich ihre Offensivbemühungen erhöhten, war es Flaig, der von halbrechts mit einem Schlenzer ins rechte Eck mit seinem dritten Treffer zum 8:1 vollstreckte. Es sprach für die Moral des FC, der sich gegen die Klatsche so gut es ging wehrte und Pech hatte, als Noah Stoiber aus fünf Meter freistehend über das Tor von Romig köpfte. Diese Szene war systematisch für diesen rabenschwarzen Tag der Rohrbacher vom Gießhübel. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass beim SV Rohrbach/S. in der zweiten Spielhälfte vier Nachwuchsspieler standen, die noch in der vergangenen Saison bei den A-Junioren in der Landesliga spielten.

Der Blick bei beiden Teams geht bereits in Richtung Pokalwettbewerb

Nochmals Gäste-Akteur Kuhmann: „Heute passte einfach gar nichts. Wir müssen diese Klatsche nun schnell aus den Köpfen bekommen und uns auf das Pokalspiel am Donnerstag beim VfB Eppingen II konzentrieren.“ SVR-Trainer-Kollege Joachim Heger zeigte sich mehr als zufrieden über den in dieser Höhe sicherlich überraschenden Heimsieg: „Klar hat die frühe Rote Karte dem Gegner sehr geschadet. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, vor allem mit der Chancenverwertung, was in den letzten Spielen nicht immer der Fall war. Nun gilt unsere Konzentration dem Pokal-Heimspiel am Donnerstag gegen den TSV Dühren.“
Mit 16 Punkten kletterte der SVR hoch auf Platz 8 und gastiert am nächsten Sonntag (4.11.) um 15 Uhr beim Tabellensiebten SG Waibstadt. Mit einem Auswärtsdreier könnte die Heger-Truppe ins obere Tabellendrittel vorstoßen.

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook

www.akropolis-sinsheim.de

Metallbau Rath

Ritzhaupt

Rehamed

Spiess Elektro Markt GmbH

Herrmann Massivbau

Heinlein Bürolösungen

Imprimatur GmbH

Wiesendanger Bedachungen

CNC Technik Lange