bwa-sport.de
Suchfunktion

Schreinerei Schock

CNC Technik Lange

Fahrschule TW Sinsheim

Hütter GmbH

Heidelberger

www.akropolis-sinsheim.de

Ritzhaupt

Wagner Containerservice

Imprimatur GmbH

Elektrotechnik Hofmann

Metallbau Rath

Michael Fröhlich GmbH

Wiesendanger Bedachungen

Rohrbacher Offensivlawine überrollt auch den TSV Helmstadt
SVR mit 7:2-Kantersieg zum Rückrundenauftakt
Sonntag, 2. Dezember 2018

Der SV Rohrbach/S. setzt seine Erfolgsserie eindrucksvoll fort und landet mit einem 7:2-Heimerfolg über den TSV Helmstadt den nächsten Kantersieg. In den letzten sieben Partien gingen die Heger-Schützlinge bei einem Tore-Konto von 46:11 jeweils als Sieger vom Platz und bleiben nach wie vor hartnäckigster Verfolger von Tabellenführer TSV Neckarbischofsheim. Die Rückrundenauftaktpartie beginnt optimal für die Gastgeber, die bereits nach zwei Minuten nach einer Ecke von Dennis Bauer durch Lukas Authenrieth in Führung gehen. Rohrbach/S. diktiert in der Folge das Geschehen und erspielt sich viele gute Möglichkeiten. Nach acht Minuten hat Torjäger Robin Karolus Pech, als er mit einem Kopfball nur die Oberkante der Querlatte trifft.

Nils Ohlhauser (re.) erzielt den 5:0-Pausenstand für den SV Rohrbach/S.
Fahrschule TW Sinsheim

Rohrbacher Offensivpower schießt 5:0-Pausenführung heraus

Helmstadt versucht es zwar immer wieder sich mit Kontern zu befreien, scheitert aber meist an der sicheren gegnerischen Hintermannschaft. Nach schöner Vorarbeit von Nils Ohlhauser, der über die rechte Angriffsseite vordringt und in den Strafraum flankt, ist es Karolus, der aus kurzer Distanz zum 2:0 trifft (16.). Es entwickelt sich ein einseitiges Spiel in dem der SVR sein Tore-Konto weiter ausbaut. Zunächst ist es Adrian Neuberger, der von halblinks mit einem satten Schuss ins lange Eck auf 3:0 erhöht (29.), ehe wenig später Karolus aus ähnlicher Position das 4:0 folgen lässt (35.). Nur eine Minute später war es Ohlhauser, der einen Abwehrfehler der Helmstädter eiskalt ausnützt und das Ergebnis auf 5:0 hochschraubt (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff hat der TSV Pech, als Kapitän Roman Schilling aus sieben Meter eine Freistoßflanke von links per Direktabnahme übers Tor schießt. Der 5:0-Halbzeitstand spiegelte die Rohrbacher Überlegenheit deutlich wieder.

TSV-Stürmer Nelson Agho wird hier von Dennis Bauer und Matteo Francesca attackiert

CNC Technik Lange

Ohlhauser macht das halbe Duzend voll

Im zweiten Abschnitt waren gerade mal vier Minuten gespielt, als Karolus nach Pass von Simon Dowalil allein vor TSV-Keeper Tim Barrioluengo den Ball knapp neben den rechten Torpfosten platziert (49.). Kurz darauf macht es Ohlhauser besser, als er sich in der Vorwärtsbewegung den Ball erkämpft und zum halben Duzend erhöht (51.). Auch wenn das Spiel längst entschieden war, versuchen die Gäste ihrerseits zu Tormöglichkeiten zu kommen. Eine davon verwertet Nelson Agho, der einen weiten Ball an der Strafraumgrenze, nach einem Stellungsfehler in der SV-Hintermannschaft, mit der Brust annimmt und unhaltbar für Torwart Nico Romig platziert ins rechte Eck zum 1:7 vollendet (63.).

Helmstadt mit starkem Zwischenhoch verkürzt auf 2:6

Unverständlicherweise leisten sich die Gastgeber in der Folge viele Abspielfehler und geben das bis dahin sichere Ruder aus der Hand. Helmstadt nutzt dies zu einigen Tormöglichkeiten. Erneut war es ein Abwehrfehler, den Schilling aus kurzer Distanz zum 2:6 verkürzen lässt (74.). Nur sieben Minuten später ist es erneut der TSV-Kapitän, der Pech hat, als ein Schuss aus dem Strafraumgewühl an den rechten Innenpfosten geht. Doch der SV fängt sich wieder und erspielt sich eine Reihe guter Offensivaktionen. Eine davon bietet sich Rohrbachs Jüngstem Dennis Bauer, der mit einem Distanzschuss das Tor knapp verfehlt (78.). Nach einem Konter über die linke Seite spielt Neuberger den Ball vor das TSV-Gehäuse, wo Innenverteidiger Schilling den Ball vor dem einschussbereiten Karolus selbst über die eigene Torline zum 7:2-Endstand bugsiert (82.). Negative Begleiterscheinung in den Schlussminuten, als Agho in der Rohrbacher Hälfte im Zweikampf überhart gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Neuberger einsteigt und mit Gelb-Rot vom Platz fliegt (88.). Es blieb schließlich beim klaren Heimsieg des Tabellenzweiten, der am nächsten Sonntag im letzten Pflichtspiel des Jahres beim Tabellensiebten FC Zuzenhausen II antreten muss (Spielbeginn 14.30 Uhr).

Lukas Authenrieth wird unsaft zu Fall gebracht

Stimmen der Trainer:

"Zwischenzeitlicher Dämpfer kann ganz hilfreich sein"

Joachim Heger (SV Rohrbach/S.): „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt, wo wir nach 36 Minuten schon 5:0 in Führung liegen. Wir haben in dieser Phase unsere Chancen sehr gut ausgenutzt. In der zweiten Hälfte ist dann das eingetreten, was ich in der Halbzeitpause angesprochen hatte. Nach dem 6:0 haben wir Konzentration und Zuordnung verloren und dem Gegner zu viele Möglichkeiten zugelassen. Die beiden folgenden Gegentore waren völlig unnötig und beinahe wäre dem TSV noch ein Drittes gelungen. In der Schlussphase haben wir uns dann wieder gefangen und einige gute Torchancen erspielt. Vielleicht war es mal ganz gut, dass die Mannschaft nach den zuletzt klaren und deutlichen Siegen einen zwischenzeitlichen Dämpfer bekommen hat. Nach unserem nächsten klaren Ergebnis kann dies auch nützlich sein, vor dem letzten Spiel des Jahres am Sonntag in Zuzenhausen. Natürlich wollen wir dabei den zweiten Platz verteidigen. Der FC hat eine junge, technisch starke Mannschaft. Wenn wir mit dem dritten Sieg nach Pokal und Hinrunde gegen den FC gewinnen würden, wäre es der perfekte Jahresabschluss einer positiven Hinserie."

"Ein 5:2 hätte dem Spiel eher entsprochen"

Stefan Hauswirth (TSV Helmstadt): „Wir haben viele Fehler gemacht, was sich wie ein roter Faden schon durch die ganze Runde zieht. Diese werden vom Gegner eiskalt bestraft. Beste Chancen lassen wir hingegen ungenutzt, was uns wertvolle Punkte gekostet hat. Rohrbach war der erwartet starke Gegner, der von unseren Fehlern in der Hintermannschaft in der einen oder anderen Aktion profitiert hat. Der Sieg geht in Ordnung, wenn auch vielleicht zwei Tore zu hoch.“

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Heinlein Bürolösungen

Autohaus Immler

Spiess Elektro Markt GmbH

Herrmann Massivbau

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Geflügelhof Zoller

Ferwagner IT- Systeme

Anpfiff ins Leben

Kraichgaufoto

Rehamed