bwa-sport.de
Suchfunktion

Ferwagner IT- Systeme

Wahre Werte

Anpfiff ins Leben

Autohaus Immler

Imprimatur GmbH

Abele Spedition u. Transporte GmbH

Wahre Werte

Elektrotechnik Hofmann

Metzgerei Dick

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Optik Buchen

Spiess Elektro Markt GmbH

Sandhausen siegt beim bisherigen Angstgegner Heidenheim 2:0
Doppelschlag bringt den SVS auf die Gewinnerstraße
Sonntag, 25. August 2019

Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten durch Philipp Förster und Kevin Behrens entscheidet der SV Sandhausen das Auswärtsspiel beim 1.FC Heidenheim zu seinen Gunsten und feiert nach vier Spieltagen den zweiten Zweitligasieg. Nach dem Heimsieg über den 1. FC Nürnberg ist es nicht nur der zweite Sieg in Folge für das Team von Trainer Uwe Koschinat, sondern auch ein weiterer Erfolg beim lange Zeit Angstgegner auf der Ostalb.

Sandhausen Nauber (li.) und Diekmeier freuen sich über den Erfolg des SV Sandhausen. Nach vier Spieltagen haben die Kurpfälzer 7 Punkte geholt.

Elektrotechnik Hofmann

Wenig Unterhaltsames in Hälfte 1

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste, die nach Vorarbeit von Kapitän Dennis Diekmeier durch Mario Engels das Heidenheimer Tor knapp verfehlen. Aufgrund zweier starken Defensivreihen boten sich auf beiden Seiten nur wenige Tormöglichkeiten. Die einzig erwähnenswerte Aktion bot sich erneut Engels, der jedoch an FC-Keeper Müller scheitert (19.). Sandhausen versucht bei viel Ballbesitz den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen und die Partie zu kontrollieren. Heidenheims gefährlichste Aktion kurz vor der Halbzeitpause kann SV-Abwehrchef Gerrit Nauber in höchster Not klären. Passendes Halbzeitfazit von SVS-Trainer Koschinat „Wir gingen sehr konzentriert zur Sache. In der ersten Halbzeit hat uns die absolute Gier, unbedingt ein Tor erzielen wollen, noch gefehlt.“

Heidenheim scheitert an der Sandhäuser Querlatte

Die zweiten 45 Minuten beginnen deutlich aktiver mit höherem Unterhaltungswert. Die Gastgeber gehen entschlossener zur Sache und haben Pech, als Beermann per Kopfball nur die Querlatte des Sandhäuser Tores trifft. Im direkten Gegenzug steckt Paqarada auf Behrens durch, der mit dem Abschluss aber zu lange wartet und nur einen Eckball herausholen kann. Sandhausen hält jedoch dagegen und macht vor allem über seine Außenpositionen Druck.

Abwehrchef Nauber war in Heidenheim ein Garant, damit kein Gegentreffer zu Stande kam

Schreinerei Schock

Förster und Behrens mit Doppelschlag zum 2:0

Nach einer Flanke von links kommt der Ball an den Arm des Heidenheimers Hüsing, worauf Schiedsrichter Frank Willenborg sofort auf Strafstoß entscheidet. Den fälligen Handelfmeter verwandelt Philipp Förster souverän zur 1:0-Führung. Koschinat bewertete den Elfmeter im Nachhinein als „Dosenöffner der Partie“ für sein Team. Nur drei Minuten später, erneut nach einer Hereingabe von der linken Seite scheitert Förster mit seinem Abschluss zunächst an FCH-Keeper Müller, den Nachschuss drückt Kevin Behrens mit dem Kopf aber zum 2:0 über die Linie. Behrens nach seinem dritten Saisontreffer: „Der Elfmeter fällt zwar glücklich, aber auch verdient und das 2:0 kam dann natürlich genau zum richtigen Zeitpunkt. Danach hieß es nur noch verteidigen und auf Konter spielen."

SVS bringt Führung souverän über die Zeit

Sandhausen ist in der Folge bestrebt, den Zwei-Tore-Vorsprung zu verwalten und über die Zeit zu retten. Heidenheim versuchte zwar alles, kann sich aber gegen die sichere gegnerische Defensive nicht entscheidend in Szene setzen bzw. zu Torabschlüssen kommen. Vor allem Denis Linsmayer freute sich nach den vielen Niederlagen in der Vergangenheit über den erneuten Dreier auf der Ostalb: „Ich kann mich nicht daran erinnern, hier in Heidenheim schon einmal so dominant aufgetreten zu sein.

Mario Engels treibt den Ball durchs Sandhäuser Mittelfeld. Er hatte auf der Ostalb in der ersten Hälfte die beste Chance für den SVS.

Kraichgaufoto

„Darauf können wir aufbauen“

Für Mittelfeldspieler Philipp Förster war der Sieg ein riesengroßer Schritt nach vorn: „Wir haben jetzt sieben Punkte aus vier Spielen und ich denke, darauf können wir aufbauen. Wenn man sieht, wie wir heute Fußball gespielt haben, dann erkennt man, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen jetzt weiter dranbleiben und Woche für Woche Gas geben.“

„Jetzt sind wir in die Spur gekommen“

Sandhausens Sportlicher Leiter Mikayil Kabaca fand ein erfreuliches Fazit nach vier Spieltagen: „Nach den beiden Niederlagen gegen Osnabrück und Gladbach können wir heute sagen, dass wir in der Spur sind. Die Ergebnisse stimmen, und wir können heute hoch erhobenen Hauptes nach Hause fahren." Dort erwarten die Kurpfälzer am Freitag, den 06. September im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald um 18.30 Uhr den SV Darmstadt 98.

Statistik:

1. FC Heidenheim: Müller - Busch, Theuerkauf (57‘ Föhrenbach), Hüsing, Beermann - Griesbeck, Dorsch, Schnatterer (C), Leipertz – Schimmer (57‘ Otto), Thomalla (74‘ Multhaup)
SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Taffertshofer (75‘ Scheu), Linsmayer (87‘ Paurevic), Zenga – Förster, Behrens, Engels (79‘ Türpitz)
Tore: 0:1 Förster (60‘/HE), 0:2 Behrens (63‘)
Zuschauer: 10.500

Fotos: Kraichgausport

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Wiesendanger Bedachungen

www.akropolis-sinsheim.de

CNC Technik Lange

Schreinerei Schock

Heinlein Bürolösungen

Wagner Containerservice

Hütter GmbH

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Heidelberger

Türenwelt Zimmermann
Fahrschule TW Sinsheim

Ritzhaupt

Kraichgaufoto