bwa-sport.de
Suchfunktion

Imprimatur GmbH

Hofmann Elektro

Heinlein Bürolösungen

Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

www.akropolis-sinsheim.de

Ferwagner IT- Systeme
Anpfiff ins Leben

Hütter GmbH

Optik Buchen

Schreinerei Schock

Metzgerei Dick

Ritzhaupt

SV Rohrbach/S. feiert vierten Sieg in Folge ohne Gegentreffer
Verdienter 2:0-Heimsieg über den TSV Waldangelloch
Sonntag, 11. Oktober 2020

Tabellenführer SV Rohrbach/S. konnte am 8. Spieltag seine Führung in der Kreisliga Sinsheim durch einen 2:0-Sieg über den TSV Waldangelloch auf sechs Punkte ausbauen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen vor allem in der zweiten Hälfte von beiden Mannschaften auf dem Kunstrasenplatz des Sinsheimer Sportparks eine abwechslungsreiche und spielerisch anspruchsvolle Partie geboten. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Rohrbacher Sportplatzes hatte der SVR kurzfristig die Partie ins benachbarte Elsenztal verlegt. Die Tore für den SV erzielten Luca Romig (54.) und Aaron Schüle (90.+2).

„Ergebnisse sprechen für sich“

Vor dem Spiel hatte sich bwa-sport.de mit Waldangellochs Betreuer Mirco Stolac, der früher viele Jahre im Tor des SV Rohrbach/S. stand, unterhalten: „Normal drücke ich dem SV immer die Daumen, außer heute. Da wir dringender die Punkte brauchen, würde ich mich über einen Auswärtssieg sehr freuen. Der Kontakt zu den alten Kameraden aus dem weiteren Umfeld ist immer noch vorhanden. Rohrbach/S. hatte schon immer eine gute Jugendarbeit und die 1. Mannschaft immer oben mitgespielt. Deshalb überrascht mich das bisherige positive Abschneiden trotz der vielen Abgänge im Sommer nicht sonderlich. Vielleicht ist der ein oder andere Abgang nicht mehr so mit dem Trainer konform gelaufen. Dadurch sind andere junge, hungrige Spieler mehr in den Vordergrund getreten, die voll hinterm Trainer stehen und frischen Wind reinbringen. Die Ergebnisse sprechen für sich.“

Jonas Langenbach schießt vorbei am Torhüter Klausnitzer ins Waldangellocher Tor. Doch wegen angeblichem Abseits zählte der Treffer nicht.

Imprimatur GmbH

Ballsicherheit und wenig Torchancen auf beiden Seiten

Zum Spiel: Die erste Hälfte war ausgeglichen, da beide Mannschaften bei viel Ballsicherheit wenig Risiko gingen und zwingende Torchancen eher selten waren. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste, als der schnelle Jannik Beigel sich über die linke Seite durchsetzte, aber aus spitzem Winkel neben das Tor schoss (11.). Die Gastgeber kamen erstmals nach 24 Minuten gefährlich vors Tor. Nach schöner Steilvorlage von Lukas Authenrieth drang Dennis Bauer in den Strafraum ein und schoss aus spitzem Winkel frei vor Torhüter Timo Klausnitzer den Ball knapp neben das Gehäuse. Bei der nächsten Chance für den SV war dieses Mal Bauer mit einer präzisen Flanke der Vorlagengeber, und Dominic Roth scheiterte per Kopfball am reaktionsschnellen TSV-Keeper (34.) Kurz vor der Pause konnte sich Luca Romig über die rechte Seite durchsetzen, verzog aber aus spitzem Winkel (43.). Ein Querpass zu den mitgelaufenen Mitspielern wäre in dieser Aktion womöglich die bessere Lösung gewesen. So blieb es beim leistungsgerechten torlosen Remis zur Halbzeitpause.

Spitzenreiter erhöhte die Taktzahl

Die zweiten 45 Minuten erwärmten die Zuschauer deutlich mehr. Die Gastgeber schalteten jetzt spürbar einen Gang höher und erspielten sich ein leichtes Übergewicht. Der Lohn war die 1:0-Führung nach schöner Kombination über drei Stationen. Bauer hatte Roth mit einem Steilpass losgeschickt, dieser lief von rechts in den Strafraum und legte uneigennützig quer auf den freistehenden Luca Romig, der nur noch den Ball über die Torlinie drücken brauchte (54.). In der Folge ging es munter hin und her. Während Waldangelloch seine Ausgleichsbemühungen forcierte, nutzte der SV immer wieder geschickt die nun öfters frei werdenden Räume zum schnellen Kontern. Doch das erlösende zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Die Gäste hatten zwar noch die ein oder andere Torchance, doch die sichere Rohrbacher Hintermannschaft um den umsichtigen Markus Brecht und fehlerfreien Torhüter Nico Romig stand bombensicher.

Dennis Bauer vergibt die erste Chance für den SV Rohrbach/S. in Hälfte 1
Hofmann Elektro

Der zweite Treffer ließ lange auf sich warten

Nachdem Luca Romig bei einem Konter scheiterte, Bauer einen Freistoß knapp neben das Tor setzte und ein Treffer des eingewechselten Jonas Langenbach wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt wurde, fiel in der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung. Der zweite SV-Treffer war fast eine Kopie des Ersten. Bauer hatte Luca Romig glänzend freigespielt, dieser drang von links in den Strafraum ein und passte quer auf Schüle, der den Ball aus fünf Metern zum 2:0-Endstand einnetzte (90.+2).

Erstes Tor im Trikot der 1. Mannschaft

Die Freude beim eingewechselten Schüle war umso größer, zumal es für das SV-Eigengewächs der erste Treffer im Trikot der 1. Mannschaft war. Nach dem Abpfiff beschrieb der glückliche Torschütze die Situation wie folgt: „In einem kurzen Moment gingen mir zwei Dinge durch den Kopf. Erstens hoffte ich, dass Luca mir quer legt und zweitens, dass ich aus kurzer Distanz den Ball richtig treffe und nicht vorbeischieße. Die Freude über mein erstes Tor und den endgültigen Siegtreffer war natürlich sehr groß.“

Luca Romig legt uneigennützig quer zu Aaron Schüle, der den 2:0-Endstand erzielt
Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

Stimmen der Trainer:

"Stolz auf vierten Sieg in Folge ohne Gegentor"

Joachim Heger (SV Rohrbach/S.): „Der vierte Sieg in Folge ohne Gegentor freut uns natürlich. Wir haben erneut hinten wenig zugelassen, auch wenn Waldangelloch mit seinen Offensivspielern in der ersten Halbzeit immer wieder gefährlich war. Letztendlich haben wir die Spielkontrolle übernommen und sind in Führung gegangen. In dieser Phase hätten wir das zweite Tor nachlegen und den Sack zumachen müssen. Gute Gelegenheiten hierfür gab es zuhauf, und so mussten wir lange bis zum Schluss bei knapper Führung zittern. In der zweiten Hälfte haben wir dem Gegner fast keine Torchance mehr zugelassen und am Ende auch verdient gewonnen. Auf dem Kunstrasen konnten wir unser Spiel optimal durchziehen, da der Ball nicht verspringt und wir unser schnelles passsicheres Offensivspiel gut umsetzen können. Unsere beiden Treffer heute wurden sehr schön herausgespielt, es gibt in der Mannschaft keinen Egoismus, jeder gönnt dem anderen den Torerfolg, nur so ist es zu erklären, dass beide Male vor dem Tor lieber sicherheitshalber quer gepasst wurde.“

"Der letzte Schritt hat einfach gefehlt"

Christopher Benz (TSV Waldangelloch): „Mit unserer Leistung in der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Wir haben dem Gegner nichts zugelassen und selbst es aber nicht geschafft die gefährlichen Räume zu besetzen, wenn wir über die Außen gefährlich durchgekommen sind.  Kurz vor der Pause konnten wir eine gute Führungschance nicht verwerten. Rohrbach/S. ging dann kurz nach der Pause in Führung. Generell waren wir heute zu brav, mir hat gegen Ende etwas mehr Aggressivität gefehlt. Auf dem Kunstrasenplatz, wo die Bälle nicht verspringen, war es ein kontrolliertes Spiel ohne hohes Risiko mit vielen Passstafetten von beiden Teams. Der berühmte letzte Schritt hat bei uns in einigen Aktionen einfach gefehlt.“

2. Mannschaft gibt Rote Laterne nach erstem Saisonsieg ab

Am nächsten Sonntag, den 18. Oktober gastiert das Kreisligateam des SV Rohrbach/S. um 16 Uhr beim Tabellenvierten VfB Epfenbach. Der 2. Mannschaft des SV Rohrbach/S. ist am 6. Spieltag der erste Saisonsieg in der Kreisklasse A gelungen. Durch einen 2:1-Heimerfolg gegen die SG Untergimpern hat sich der SVR vom letzten auf den vorletzten Tabellenplatz vorgeschoben. Die späten Treffer für die Gastgeber erzielten Stephan Hansel (85.) und Sebastian Kopp (90.+4). Marius Bengoihn hatte den Gast nach elf Minuten in Führung gebracht. Der SVR II gastiert am Sonntag, den 18. Oktober um 16 Uhr beim SV Daisbach.

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


CNC Technik Lange

kfzzentrumfluehr

Wagner Containerservice

Wiesendanger Bedachungen

Heidelberger

Kraichgaufoto

volkerhotel
lacuisine

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Türenwelt Zimmermann

Metallbau Rath

Autohaus Immler