bwa-sport.de
Suchfunktion

Imprimatur GmbH

Hofmann Elektro

Heinlein Bürolösungen

Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

www.akropolis-sinsheim.de

Ferwagner IT- Systeme
Anpfiff ins Leben

Hütter GmbH

Optik Buchen

Schreinerei Schock

Metzgerei Dick

Ritzhaupt

SV Rohrbach/S. weiter im Flow nach viertem Sieg in Folge
Wittmer trifft doppelt beim 3:0-Sieg in Gemmingen
Sonntag, 4. Oktober 2020

Die überraschende Erfolgsserie des SV Rohrbach/S. nimmt ihre Fortsetzung! Am 7. Spieltag verteidigte der SVR seine Pole-Position in der Kreisliga Sinsheim durch einen 3:0-Auswärtssieg beim SV Gemmingen. Der Abstand zum Zweiten FC Zuzenhausen II beträgt bei gleicher Tordifferenz bereits fünf Punkte. „Es war eine perfekte Woche für uns. Nach dem 2:0-Sieg bei Türk Gücü Sinsheim vor drei Tagen haben wir heute nachgelegt und uns oben in der Tabelle festgesetzt. Es macht sehr viel Freude, in dieser Mannschaft zu spielen. Die Kameradschaft und die Stimmung sind einfach super“, resümierte ein glücklicher Thierry Kenfack Bougue. Der Mittelfeldspieler war neben Jonas Langenbach Torschütze beim Auswärtssieg am vorletzten Spieltag in Sinsheim.

Der Teamgeist ist das große Plus

Der große Teamgeist, die Bereitschaft für die Mannschaft alles zu geben und dass sich keiner in der Vordergrund spielt, sind entscheidende Faktoren für den Lauf der Heger-Truppe. Dies wurde auch in Gemmingen deutlich, als Rohrbach nach einer Roten Karte für Joscha Rupp in der ersten Hälfte nochmals eine Schippe draufpackte und durch zusätzlichen Einsatz zu keinem Zeitpunkt der Partie den Eindruck erweckte, dass man dem Gegner numerisch unterlegen war.

„Ist mir einfach rausgerutscht“

„Natürlich hätte ich, nachdem mich mein Gegenspieler zum wiederholten Mal gefoult und beleidigt hatte, nichts sagen sollen, aber es rutschte in dem Moment einfach raus“, entschuldigte Rupp seine Unsportlichkeit. Es war in der 39. Minute, als Rohrbachs Youngster nicht zum ersten Mal hart und unsaft zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Alexander Bollheimer ahndete diese Aktion gegen den Gemminger Spieler entsprechend mit Gelb, doch er hörte auch das beleidigende Wort, das der Gefoulte an die Adresse des Gegenspielers richtete und zückte daraufhin Rot. Allgemein unterband der Unparteiische in der gesamten Partie jegliche Kommentare zu seinen Entscheidungen und zückte sofort dafür Gelb.

Niclas Wittmer (li.) war mit zwei Treffern in Gemmingen am Ende der gefeirte Held beim SV Rohrbach/S.

Imprimatur GmbH

Rohrbach/S. geht mit erster Chance in Führung

Die Gäste erwischten den perfekten Start und gingen mit ihrer ersten Torchance durch Dominic Roth in Führung. Luca Romig hatte sich in den Strafraum gedribbelt und legte quer auf den völlig freistehenden wuchtigen Stürmer, der nur noch aus drei Metern den Ball über die Torlinie drücken brauchte (10.). Gemmingen hatte seine erste Toraktion nach einer Viertelstunde, doch SVR-Keeper Nico Romig war zur Stelle (15.). In der 18. Minute hatte Dennis Bauer das 2:0 auf dem Fuß, nachdem er sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte und mit einem Schlenzer das Tor nur knapp verfehlte. Kurz darauf verfehlte ein Kopfball von Kenfack Bougu das Gemminger Tor um einen Meter (21.). Und nur vier Minuten später gab es erneut Torjubel bei den Gästen, nachdem Roth aus kurzer Distanz traf (25.). Doch der Linienrichter hatte in der Aktion ein Abseits signalisiert, dem der Schütze nach dem Spiel energisch widersprach. „Ich stand bei meinem zweiten Treffer nie im Abseits. Ich habe die Situation von meiner Position aus optimal gesehen, der Gegner stand deutlich näher zum Tor als ich“.

Gemmingen findet kein Durchkommen gegen eine kompakte Defensive

In der Folge spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Rohrbach/S. stand tief, machte geschickt die Räume eng und störte immer wieder durch vorgezogenes Pressing seiner Offensivspieler den Gegner beim Spielaufbau. Gemmingen suchte, aber fand nicht die Räume bzw. Lücken in der gegnerischen Defensive. Und wenn mal ein Angriff von Erfolg gekrönt war, war meist beim sicheren Torhüter Romig Endstation. Bis auf die bereits geschilderte Aktion, die zum Platzverweis für Rupp führte, gab es keine nennenswerten Highlights bis zur Halbzeitpause.

Dominic Roth (re.) brachte den Tabellenführer 1:0 in Führung
Hofmann Elektro

Turbulente Schlussphase

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Gemmingen drückte, rannte sich aber immer wieder an der gut organisierten Gästeabwehr fest. Von Rohrbach kam zunächst in der Offensive wenig, es schien, als ob man in Unterzahl den knappen Vorsprung über die Zeit bringen wollte. Nach gut einer Stunde hatten beide Teams jeweils eine gute Tormöglichkeit. Zunächst forderten die Gäste einen Foulelfmeter, nachdem Luca Romig im Zweikampf mit Torhüter Kabak Özcan im Strafraum zu Fall kam (60.), und auf der anderen Seite hielt dessen Bruder Nico einen 16-Meter-Flachschuss von Muharrem Kara sicher (61.). Das Spiel wog nun hin und her. Während die Gastgeber auf den Ausgleich drängten, war der SVR stets mit Kontern gefährlich.

Wittmer erhöht auf 2:0 – Rot für Gemmingen

Einer davon brachte die Vorentscheidung. Über den eingewechselten Langenbach kam der Ball auf der linken Seite zu Luca Romig, der 25 Meter vor dem Tor quer in den Lauf des mitgelaufenen Niclas Wittmer passte und dieser den Ball vorbei am Torhüter zum 2:0 einnetzte (72.). Die Partie blieb weiter hart umkämpft und in der 81. Minute erwischte es auch einen Gemminger mit Rot. Bei einem Laufduell schubste Burak Ridvan Simsek Rohrbachs Wittmer mit beiden Händen zu Boden, so dass dem Unparteiischen nichts anderes übrig blieb, als auch hier wegen groben Foulspiels auf einen Platzverweis zu entscheiden. In der Schlussphase ging es hin und her. Die Gastgeber gaben sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und versuchten mit aller Macht den Anschlusstreffer zu landen. Der SVR hatte dem gegenüber durch Langenbach und Romig weitere gute Konterchancen, die Keeper Özcan aber vereitelte.

Luca Romig (Mitte) und Jonas Langenbach (re.) leiten hier den Konter zum anschließenden 2:0 ein
Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

Wittmer trifft erneut zum 3:0-Endstand

Die endgültige Entscheidung dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Nachdem Luca Romig erneut am Torhüter scheiterte, landete der Abpraller vor den Füßen von Wittmer, der ähnlich wie Bayerns Joshua Kimmich beim 3:2-Siegtreffer im Supercup-Finale gegen Dortmund, den Ball im Fallen artistisch in den linken Winkel drückte (90.+2). Am Ende war es ein verdienter, wenngleich etwas zu hoher Sieg des SV Rohrbach/S.

„Sind über den vierten Sieg in Serie überglücklich“

Der zweifache Torschütze Wittmer nach der Partie gegenüber bwa-sport.de: „Bei beiden Toren hat Luca Romig die Vorarbeit geliefert. Beim zweiten Treffer fiel mir der Ball im Fallen direkt vor die Füße und ich konnte ihn gerade noch über die Linie drücken. Wir sind überglücklich, den vierten Sieg in Folge eingefahren zu haben. Hinten standen wir sicher und vorne haben wir unsere Chancen genutzt. Darauf können wir heute alle sehr stolz sein.“
Am nächsten Sonntag empfängt der SVR nach zuletzt zwei Auswärtsspielen den TSV Waldangelloch (Beginn: 16 Uhr).

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


CNC Technik Lange

kfzzentrumfluehr

Wagner Containerservice

Wiesendanger Bedachungen

Heidelberger

Kraichgaufoto

volkerhotel
lacuisine

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Türenwelt Zimmermann

Metallbau Rath

Autohaus Immler