bwa-sport.de
Suchfunktion

Imprimatur GmbH

korke
Anpfiff ins Leben
wueteria

Wagner Containerservice

reiterklause

Hütter GmbH

Anpfiff ins Leben
Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz

Schwarz Landtechnik - Ökotech

korke

Autohaus Immler

Wiesendanger Bedachungen

Blitz_Dienst
SVS kletterte nach Sieg über Hannover auf Platz 10
Sandhausen feiert 3:1-Erfolg über Kocak-Truppe
Samstag, 30. Mai 2020

Der SV Sandhausen feiert am 29. Spieltag seinen ersten Heimsieg im Jahr 2020. Die Kurpfälzer gewinnen im BWT-Stadion am Hardtwald mit 3:1 (0:0) gegen Hannover 96 und punkten damit zum zweiten Mal in Folge dreifach. Nach dem Befreiungsschlag im Abstiegskampf klettern die Schwarz-Weißen auf den 10. Tabellenplatz. Entsprechend positiv fiel das Fazit von SVS-Coach Uwe Koschinat aus: "Ich bin sehr zufrieden und überglücklich über den wichtigen Sieg, aber auch über die Art und Weise unseres Spiels. Unsere Maßgabe, die spielstarke Hannoveraner Mannschaft frühzeitig zu attackieren, haben wir hervorragend umgesetzt. Aufgrund unseres sehr zielstrebigen Konterfußballs, unseres Chancenplus und unseres leidenschaftlichen Auftritts ist der Sieg verdient."

Türpitz erzielte sieben Minuten nach seiner Einwechslung den 3:1-Endstand

Imprimatur GmbH

Koschinat vertraut weiterhin der Dreierkette

Im Vergleich zum 1:0-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden nimmt SVS-Cheftrainer Koschinat eine personelle Änderung vor. Für den aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrten Emanuel Taffertshofer läuft Marlon Frey auf. Neu im Kader sind Mario Engels und Enrique Peña Zauner. Philipp Klingmann (Muskelfaserriss im Oberschenkel) fehlt dafür. Koschinat setzt auch gegen Hannover 96 auf eine Dreierabwehrkette, flankiert von Dennis Diekmeier und Leart Paqarada. Die beiden Außen schalten sich bei Ballbesitz ins Offensivspiel ein. Der SVS, zuletzt zweimal in Folge ungeschlagen, findet gut in die Partie. Schon frühzeitig erspielen sich die Schwarz-Weißen gute Torgelegenheiten.

Linsmayer scheitert am Pfosten

In der fünften Minute profitieren die Sandhäuser von einem Missverständnis in der Hannoveraner Defensive. Über Umwege kommt der Ball links zu Denis Linsmayer, der aus spitzem Winkel abzieht. 96-Torhüter Ron-Robert Zieler muss den Ball passieren lassen, der Pfosten steht dem Treffer jedoch im Weg. Kurz darauf kommt Robin Scheu frei zum Abschluss, nachdem Kevin Behrens ihm den Ball aufgelegt hatte. Er verfehlt das Tor jedoch (10‘). Die Partie ist gerade in der ersten halben Stunde sehr temporeich. Auffallend sind die scharf getretenen Eckbälle des SVS, stets ausgeführt von Leart Paqarada. So muss Ron-Robert Zieler in der 17. Minute sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfstoß von Aleksandr Zhirov zu parieren. Gefährlich wird es ebenfalls in der 28. Minute: 96-Verteidiger Timo Hübers ist gerade noch zur Stelle, um Kevin Behrens am Torabschluss zu hindern, und klärt zu einer weiteren von insgesamt sechs SVS-Ecken im ersten Durchgang.

Nauber feierte mit seinem Tor zum 2:0 seinen ersten Treffer im Sandhäuser Trikot
korke

Hannover mit Chancen zur Führung

Der SVS ist sehr gut im Spiel, muss allerdings auch defensiv aufpassen, denn auch die Hannoveraner kommen in der ansehnlichen Partie zu Gelegenheiten. In der 21. Minute spielt Genki Haraguchi seinen Kollegen Miiko Albornoz frei, der jedoch in exzellenter Position über den Ball senst. Durchatmen auch in der 29. Minute beim SVS: Nach einer Ecke köpft Hübers den Ball an den Pfosten. Letztlich geht es torlos in die Halbzeit.

Doppelschlag nach der Pause

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs bleibt der SVS offensiv aktiv und wird dafür mit einem Doppelschlag belohnt. In der 51. Minute erobert Kevin Behrens den Ball auf der rechten Seite, zieht in Richtung Sechzehnmeterraum und legt den Ball zurück an die Strafraumgrenze. Von dort aus schiebt Julius Biada zum 1:0 ins Netz ein. Die achte Ecke für den SVS führt dann zum 2:0: Paqarada flankt, Gerrit Nauber vollendet per Kopf in die rechte Ecke (56‘) – der erste Treffer des Innenverteidigers im SVS-Trikot. Der SVS muss kurz darauf noch einen Rückschlag verkraften. Nach einem Einwurf spielt Genki Haraguchi den Ball an den Strafraum auf John Guidetti. Der Schwede vollendet in die linke untere Ecke zum 1:2 aus Sicht der 96er (59‘). Hannover 96 wechselt kurz darauf in Marvin Ducksch und Hendrik Weydandt zwei neue Angreifer ein. Doch der SVS stemmt sich erfolgreich gegen eine Aufholjagd des Gegners und bleibt am Drücker.

Türpitz sorgt für die Entscheidung

Zwei Treffer von Kevin Behrens (63‘) und Aleksandr Zhirov (77‘) wegen eines Handspiels und einer Abseitsposition werden noch zurückgepfiffen. In der 82. Minute dann die Entscheidung: Biada setzt Behrens ein, der spielt den Ball auf den langen Pfosten. Dort hat der eingewechselte Philip Türpitz keine Mühe, auf 3:1 zu stellen. Dabei bleibt es. Der SVS zeigt erneut eine kämpferisch starke Leistung, steigert sich spielerisch und holt den zweiten Sieg in Folge und damit sieben Zähler aus der englischen Woche. Einziger Wermutstropfen: Der eingewechselte Besar Halimi musste angeschlagen frühzeitig wieder vom Feld.
Weiter geht’s für den SV Sandhausen am Freitag, den 5. Juni, mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth. Anpfiff im Sportpark Ronhof ist dann um 18:30 Uhr.

Ein zufrieden blickender SVS-Trainer Koschinat
wueteria

Stimmen zum Spiel:

Dennis Diekmeier (SVS-Kapitän): "Unser Ziel war es, sieben Punkte zu holen in der englischen Woche. Das haben wir geschafft. Wir können stolz sein, wie wir in den drei letzten Spielen aufgetreten sind. Es macht Spaß derzeit, diesen Weg müssen wir genau so weitergehen."
Julius Biada (SVS-Torschütze): "Wir wussten, dass Hannover eine enorme Qualität hat. Die erste Halbzeit war noch sehr umkämpft. Wir hatten in der zweiten Hälfte gute Chancen, die wir sofort nutzen konnten, das hat es uns etwas leichter gemacht. Bei meinem Tor setzt sich Kevin auf der rechten Seite sehr gut durch. Ich habe versucht, den Ball flach zu halten. Wir sind sehr froh, dass wir unsere englische Woche vergolden konnten."
Philip Türpitz (SVS-Torschütze): "Wir haben als Team in der englischen Woche extrem zusammengehalten und sind noch mal zusammengerückt. Wir haben heute überhaupt nichts eingebüßt, was den Kampf betrifft. Dass wir Fußball spielen können, wissen wir. Wir haben es heute über weite Strecken sehr gut gemacht."

Statistik:

SV Sandhausen: Fraisl – Nauber, Kister, Zhirov – Diekmeier (C), Linsmayer (90‘ Paurevic), Frey, Paqarada – Biada (90‘ Dieckmann) – Behrens, Scheu (55‘ Halimi, 75‘ Türpitz)
Hannover 96: Zieler – Elez, Hübers (46‘ Felipe), Franke – Maina, Bakalorz (C) (33‘ Ochs), Kaiser, Albornoz (74. Muslija) – Haraguchi – Teuchert (61‘ Weydandt), Guidetti (61‘ Ducksch)
Tore: 1:0 Biada (51‘), 2:0 Nauber (56‘), 2:1 Guidetti (59‘), 3:1 Türpitz (82‘)

SV Sandhausen
Fotos: Kraichgausport

Blitz_Dienst

bwa-sport.de
auf Facebook


Imprimatur GmbH

Heidelberger

Heinlein Bürolösungen

Ferwagner IT- Systeme

Kraichgaufoto

silvio
kfzzentrumfluehr
volkerhotel

Schreinerei Schock

lacuisine

www.akropolis-sinsheim.de

Türenwelt Zimmermann