bwa-sport.de
Suchfunktion

Anpfiff ins Leben

Autohaus Immler

Wagner Containerservice

Metzgerei Dick

Kraichgaufoto

Abele Spedition u. Transporte GmbH

www.akropolis-sinsheim.de

Heidelberger

Ferwagner IT- Systeme

Ritzhaupt

Schreinerei Schock

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Torfestival im Duell der Namensvetter
SVR sichert sich dank dreier Hack-Tore mit einem 5:3-Sieg in Rohrbach a.G. Platz 2
Sonntag, 5. Mai 2019

Der SV Rohrbach/S. hat seinen zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga Sinsheim mit einem 5:3-Auswärtserfolg beim Namensvetter FC Badenia Rohrbach a.G. verteidigt. Nach der 1:3-Niederlage des VfB Bad Rappenau im Verfolgerduell beim VfB Epfenbach hat sich der Vorsprung der Heger-Truppe auf die Kurstädter auf acht Punkte vergrößert. In den noch ausstehenden restlichen vier Saisonspielen dürfte dem SVR die Vize-Meisterschaft und somit die Teilnahme an den Relegationsspielen zur Landesliga Rhein-Neckar nicht mehr zu nehmen sein.

Die Badenia erwischte den besseren Start

In einer hart umkämpften, teils hektischen Partie erwies sich der Tabellendreizehnte als unangenehmer Gegner, der vor allem durch eine energische Herangehensweise und mit viel Einsatz sich im Abstiegskampf zu wehren wusste. Dabei spielte dem FCR die frühe Führung durch Dennis Rebel in die Karten (8.). Nachdem sich FC-Kapitän Michael Kuhmann über die linke Angriffsseite durchsetzte, hatte Rebel keine Mühe, den Querpass zur vielumjubelten Führung zu verwerten. Die Gäste taten sich in der Folge schwer und hatten nach einer Viertelstunde ihre erste große Torchance. Der aufgrund vieler verletzter Offensivspieler ins Sturmzentrum beorderte Fabian Hack kam aus fünf Metern aus der Drehung zum Torschuss, doch ein FC-Abwehrspieler stand kurz vor der Torlinie goldrichtig und entschärfte die Situation (15.).

Fabian Hack war dank seiner 3 Tore der gefeierte Held beim 5:3-Auswärtserfolg der Heger-Truppe

Ferwagner IT- Systeme

Nach Hacks 1:1-Ausgleich sorgte Stoiber postwendend für die erneute Führung

Nach einer halben Stunde kam der gefährlichste Angreifer der Gastgeber Kuhlmann nach einem Konter frei in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch SV-Keeper Nico Romig war zur Stelle (30.). Wenig später fiel der inzwischen verdiente 1:1-Ausgleich durch Hack (35.). Vorausgegangen war ein weiter Diagonalpass von Rico Unser, den Christian Flaig im vollen Lauf mitnahm, sich über die linke Seite gegen Kevin Weinert durchsetzte und mit einem Querpass Hack bediente, der aus fünf Metern nur noch einzuschießen brauchte. Der FC ließ sich davon nicht irritieren und sorgte postwendend für die erneute Führung. Noah Stoiber hatte sich über die rechte Angriffsseite durchgespielt und aus spitzem Winkel vorbei an Romig zur 2:1-Führung vollendet (36.).

Bauer sorgt mit einem herrlichen Schlenzer für den 2:2-Pausenstand

Es ging weiter Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später sorgte Dennis Bauer mit einem schönen Schlenzer von halbrechts ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich (39.). Und wieder waren es die Gastgeber, die unmittelbar danach die Chance zur erneuten Führung hatten, doch Kuhmann verfehlte frei vor dem SV-Tor sein Ziel (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff verfehlte Nils Reißfelder das FC-Gehäuse bei einem Distanzschuss um einen Meter.

Kuhmann trifft aus der Distanz genau in den Torwinkel

Auch in der zweiten Hälfte ging es weiter munter zur Sache. Es waren gerade erst fünf Minuten gespielt, als Kuhmann einen Abpraller aus 20 Metern zur erneuten 3:2-Führung in den rechten Torwinkel donnert (50.).In der Folge zogen sich die Gastgeber immer weiter zurück, machten die Räume eng und verteidigten leidenschaftlich. Die Heger-Truppe tat sich schwer, in dieser Phase zu Torabschlüssen zu kommen.

Dennis Bauer (li.) erzielte den 2:2-Ausgleich für den SV Rohrbach/S.

Wagner Containerservice

Ziegler schaltet am schnellsten und gleicht aus zum 3:3

Es dauerte bis zur 70. Minute, als Marvin Ziegler nach einem unübersichtlichen Strafraumgetümmel am schnellsten reagierte und den Ball aus kurzer Distanz zum 3:3 über die Torlinie drückte. Und wieder brannte es danach lichterloh im SV-Strafraum, ehe Markus Brecht den Ball kurz vor der Torlinie aus der Gefahrenzone schlagen konnte (71.).

Heftig diskutierter Strafstoß bringt die Gäste erstmals in Führung

Große Aufregung danach bei den Gastgebern. Nach einem Konter kam Hack im Laufduell mit einem Gegenspieler im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Stefan Schweizer entschied auf Elfmeter (75.). Der Unparteiische musste sich wütende Proteste und Beschimpfungen der Zuschauer daraufhin gefallen lassen. Doch wie auf dem unten aufgeführten Spielszenenfoto deutlich zu erkennen ist, entschied der Referee richtig, denn Hack wurde, wenn auch unbeabsichtigt, im Laufduell von hinten an den Beinen getroffen und kam dadurch zu Fall. Der Gefoulte trat selbst an und vollendet zur erstmaligen 4:3-Führung (76.).

Hack erhöht mit seinem dritten Treffer auf 5:3

Der SVR machte in der Schlussphase weiter Druck und hatte längst ein spielerisches Übergewicht. Mit seinem dritten Treffer sorgte Hack schließlich für die endgültige Entscheidung, als er aus kurzer Distanz zunächst am FC-Keeper Frederik Beindorf scheitert, aber im Nachschuss mit dem 5:3 alles klar macht.

Marvin Ziegler ballt die Fäuste nach seinem 3:3-Ausgleich in einer hartumkämpften Partie

„Hätten unsere Chancen besser nutzen müssen“

FC-Spielführer Kuhmann haderte nach dem Spiel mit den vergebenen Chancen: „Ich bin mir sicher, wenn ich meine beiden Torchancen besser nutze, hätten wir den Platz nicht als Verlierer verlassen. Meine Mannschaft hat großartig dagegen gehalten und kämpferisch alles gegeben. Am Ende mussten wir der reiferen und clevereren Herangehensweise des Gegners Tribut zollen. Wenn wir in den restlichen Saisonspielen mit der gleichen Einstellung zur Sache gehen, werden wir mit dem Abstiegs nichts mehr zu tun haben.“

„Es war ein Sieg des Willens“

SV-Trainer Joachim Heger nach dem Abpfiff gegenüber bwa-sport.de: „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit durch eigene Fehler zum Torschießen eingeladen. Anschließend haben wir uns mühsam zum 2:2-Halbzeitstabnd zurückgekämpft. Ein Sonntagsschuss von Kuhmann gleich nach der Pause brachte uns erneut in Rückstand. Meine Mannschaft hat dann aber Moral bewiesen, dagegen gehalten und sich viele gute Möglichkeiten erspielt. Letztendlich war es ein Sieg des Willens in der Endphase. Leichter wäre es für uns sicherlich geworden, wenn wir in der Anfangsphase unser Chancen besser verwertet hätten. Mit dem Sieg haben wir den Abstand nach hinten gewahrt. Die Moral hat gestimmt, wenn man drei Mal auswärts einen Rückstand aufholt und noch 5:3 gewinnt. Gegen den nächsten Gegner aus dem unteren Tabellenbereich SG Waibstadt wird es nicht einfacher werden. Schon im Hinspiel taten wir uns gegen die SG schwer."

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Türenwelt Zimmermann

Wahre Werte

Ferwagner IT- Systeme

Wagner Containerservice

Wahre Werte

Hütter GmbH

Heinlein Bürolösungen

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Fahrschule TW Sinsheim

Wiesendanger Bedachungen

Elektrotechnik Hofmann

CNC Technik Lange