bwa-sport.de
Suchfunktion

Michael Fröhlich GmbH

Hütter GmbH

Fahrschule TW Sinsheim

Geflügelhof Zoller

Schreinerei Schock

Ferwagner IT- Systeme

Elektrotechnik Hofmann

Heidelberger

Anpfiff ins Leben

Wagner Containerservice

Autohaus Immler

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Kraichgaufoto

Traumfreistoß von Dowalil war Höhepunkt einer umkämpften Partie
SVR klettert nach 3:2-Erfolg in Waibstadt auf Platz 6
Sonntag, 4. November 2018

Den dritten Sieg innerhalb einer Woche feierte der SV Rohrbach/S. am zwölften Kreisliga-Spieltag mit einem 3:2-Erfolg bei der SG Waibstadt. Der SVR rutschte in der Tabellen dadurch einen Platz höher aus Position 6 und hat am Donnerstag im Nachholspiel auf heimischem Gelände gegen Tabellenschlusslicht SG 2000 Eschelbach die Möglichkeit sogar auf Platz 5 zu klettern. Die Treffer für die Heger-Truppe erzielten Robin Karolus (28.) und Simon Dowalil (70. und 84.), für Waibstadt traf zweimal Dennis Bödinger (18. und 31.).

Simon Dowalil trifft per Freistoß in den rechten oberen Torwinkel zum 2:2-Ausgleich

SVR zu Beginn das attivere und spielbestimmende Team

Die zahlreichen Zuschauer bekamen eine interessante und spannende erste Hälfte geboten, in der die Gäste von Beginn an die dominierende Mannschaft waren. Nach zwölf Minuten konnte SG-Keeper Kai Ernstberger nur mit Mühe einen Freistoß von Dowalil auf der Querlatte lenken. Nach der anschließenden Ecke forderten die Rohrbacher vehement Strafstoß, nachdem Christian Flaig im Sechzehner zu Boden ging. Auch in der darauffolgenden Aktion brannte es lichterloh im SG-Strafraum, als Ernstberger einen Kopfball von Fabian Hack parieren konnte, der Nachschuss von Nils Ohlhauser zunächst geblockt wurde und dann Robin Karolus übers Tor schoss. Der SVR war weiter tonangebend und suchte nach Lücken in der tiefstehenden, gut organisierten SG-Defensive.

Waibstadts Bödinger macht aus zwei Chancen zwei Treffer

Völlig überraschend gingen die Gastgeber nach einem Konter, bedingt durch einen missglückten Abspielfehler in der SV-Hintermannschaft, durch Bödinger, der sich über die linke Seite durchgesetzt hatte, in Führung (18.). Rohrbach machte weiter Druck und belohnte sich mit dem hochverdienten Ausgleich. Nachdem sich Lukas Authenrieth nach frühem Pressing den Ball erkämpfte, war Torjäger Karolus zur Stelle, der keine Mühe hatte den Ball durch die Beine von Ernstberger zum 1:1-Ausgleich einzuschieben (28.). Waibstadt ließ sich davon nicht beirren und lauerte weiter auf Konter. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich war erneut Bödinger zur Stelle, der nach einem erneuten Abspielfehler in der gegnerischen Hintermannschaft am schnellsten schaltete und den Ball aus 18 Metern mit dem rechten Außenriss ins rechte Eck schoss (31.). Die effizienten Gastgeber gingen mit ihrer bis dahin zweiten Torchance wieder in Führung. Der erneute Rückstand zeigte beim SVR Wirkung, denn bis zur Halbzeitpause konnte keine nennenswerten Torchancen mehr herausgespielt werden.

Waibstadts Dennis Bödinger (li.) bringt sein Team mit der ersten Chance 1:0 in Führung

Hütter GmbH

Heger bringt frischen Schwung von der Bank - Dowalil trifft mit einem Sonntagsschuss ins Schwarze

Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie zunehmend. Das Geschehen spielte sich meist zwischen den Strafräumen ab und war von vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen geprägt. Bis auf einen Schuss von Authenrieth, der im letzten Moment noch geblockt wurde (57.), gab es wenig zu vermelden. SV-Trainer Joachim Heger reagierte und brachte nach einer Stunde mit Dennis Bauer, Adrian Neuberger und kurz darauf Tim Hockenberger frische Kräfte, die für mehr Belebung sorgten. In der 70. Minute gelang Dowalil mit einem Traumtor der verdiente 2:2-Ausgleich. Der Linksverteidiger zirkelte einen Freistoß aus über 20 Meter von der linken Seite in den rechten oberen Torwinkel.

Dowalil´s Doppelpack entscheidet die Partie

Das Spiel wurde in der Folge wieder lebhafter und beide Mannschaften versuchten in der Schlussphase noch den finalen Treffer zu landen. Nachdem sich Karolus in der gegnerischen Hälfte im Zweikampf energisch den Ball eroberte, dann auf den rechts mitgelaufenen Neuberger spielte, dieser mit einer gefühlvollen Flanke Dowalil bediente, hatte dieser keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz zur 3:2-Führung einzuköpfen (84.). In der Nachspielzeit hatte Bauer noch die Möglichkeit zum 4:2, nachdem er auf Zuspiel von Nils Reißfelder aus kurzer Distanz am SG-Keeper scheiterte. Es blieb letztendlich beim knappen, aber verdienten Sieg der Gäste, die über die gesamte Spielzeit betrachtet, das aktivere Team mit den deutlich besseren Torchancen war.

Torjäger Robin Karolus erzielt den 1:1-Ausgleich für den SV Rohrbach/S.
Fahrschule TW Sinsheim

Stimmen zum Spiel:

"Rohrbachs Siegtreffer hätte nicht gelten dürfen"

Michael Keitel (Trainer SG Waibstadt): „Offensiv haben wir heute sehr effektiv gespielt. Uns fehlen derzeit etwas die Körner. Taktisch war unser Spiel auf wenig Ballbesitz ausgelegt, da wir tief standen. Mit zwei Chancen gingen wir zwei Mal in Führung und hatten ab Mitte der ersten Hälfte das Spiel im Griff und dem Gegner keine Chancen mehr zugelassen. In der zweiten Hälfte kassierten wir zunächst mit einem glücklichen, aber schönen Freistoßtor den Ausgleich. Dem dritten Rohrbacher Tor ging meiner Meinung nach ein Foulspiel von Karolus voraus und auch das anschließende Abspiel sah ich eher als Abseits an. Der Sieg war letztendlich glücklich, ob verdient oder unverdient lasen wir mal offen. Rohrbach hat über 90 Minuten nach vorne mehr investiert und hatte mehr Chancen. Personell hatte ich heute, im Gegensatz zu Rohrbach nicht die Alternativen im Offensivbereich nachzulegen.“

"Ein verdienter Sieg, bei dem wir dem Gegner zwei Tore schenken und am Ende etwas glücklich zwei Treffer erzielen"

Joachim Heger (SV Rohrbach/S.): „Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, nachdem wir in der ersten Hälfte die beiden Waibstadter Tore durch eigene Fehler erst ermöglich hatten. Bei ersten Tor war es einer, beim Zweiten gleich zwei individuelle Abspielfehler. In der Halbzeit haben wir das angesprochen und versucht dann mehr Druck zu erzeugen. Von der Bank aus konnten wir dann nochmal neue, frische Impulse bringen, die man in solchen Phasen braucht. Bei unseren weiteren Treffern hatten wir etwas Glück. Dowalil´s Freistoß passte ganz genau und vor dem 3:2 fälschte ein Waibstadter Abwehrspieler die Flanke noch leicht ab, so dass der Ball genau bei Dowali landete. Wir hatten uns das Glück erkämpft und mit größerem Druck und Engagement dann auch verdient. Am Donnerstag wollen wir im Nachholspiel gegen Eschelbach nachlegen und uns tabellarisch weiter vorarbeiten.“

"Wir waren spielerisch klar besser und gewannen dank Matchwinner Dowalil"

Rico Unser (SV-Kapitän): „Waibstadt kommt drei Mal vor das Tor und macht, bedingt durch unsere Fehler, zwei Treffer. Danach haben wir es zu oft mit langen Bällen versucht, die die SG-Abwehr vor keinerlei Probleme stellte. Spielerisch war unsere Mannschaft die klar bessere Elf, die es aber versäumte, den entscheidenden Pass in die Spitze zu spielen. Die zweite Hälfte war lange Zeit ohne Chancen auf beiden Seiten geprägt. Türöffner war dann Dowalil´s Sonntagsschuss in den Winkel. Dabei hatte er sicherlich zuvor seine Füße ausgewuchtet (lacht). Auch wenn er heute nicht seinen besten Tag hatte, war er mit seinem zweiten Treffer letztendlich der Matchwinner. Die Einwechslungen nach 60 Minuten haben neuen Druck nach vorne gebracht. So wurde das 3:2 durch Adrian Neuberger vorbereitet und Dennis Bauer wäre beinahe noch das 4:2 geglückt.“

Auswärtserfolg auch für A-Liga-Team

Die 2. Mannschaft des SV Rohrbach/S. sicherte sich durch einen 1:0-Auswärtssieg beim SV Adelshofen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Das ´Tor des Tages` erzielte Armend Morinia bereits in der 3. Spielminute. Der SVR bleibt in der Tabelle auf Platz 13, hinter den punktgleichen Teams aus Eschelbronn, Untergimpern und Tiefenbach.

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook

www.akropolis-sinsheim.de

Metallbau Rath

Ritzhaupt

Rehamed

Spiess Elektro Markt GmbH

Herrmann Massivbau

Heinlein Bürolösungen

Imprimatur GmbH

Wiesendanger Bedachungen

CNC Technik Lange