bwa-sport.de
Suchfunktion

Ferwagner IT- Systeme

Wahre Werte

Anpfiff ins Leben

Autohaus Immler

Imprimatur GmbH

Abele Spedition u. Transporte GmbH

Wahre Werte

Elektrotechnik Hofmann

Metzgerei Dick

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Optik Buchen

Spiess Elektro Markt GmbH

TSG möchte gegen einen attraktiven und interessanten Gegner punkten
Hoffenheim gastiert bei Bayer 04 Leverkusen
Donnerstag, 29. August 2019

Am 3. Bundesliga-Spieltag reist die TSG Hoffenheim an den Niederrhein, wo sie am Samstag um 15.30 Uhr in der BayArena auf Bayer 04 Leverkusen trifft. Ein gutes Omen ist dabei sicherlich der direkte Vergleich in der vergangenen Saison, wo die Kraichgauer gleich zwei Mal mit 4:1 ergebnistechnisch recht deutlich gewinnen konnten. Während im Heimspiel Ishak Belfodil einen Doppelpack schnürte, traf in Leverkusen Joelinton doppelt. In der aktuellen Form beider Mannschaften zum frühen Zeitpunkt der Saison dürfte eine erneut klare Angelegenheit für die TSG sehr unwahrscheinlich sein. Zum einen ist das Team von Trainer Alfred Schreuder, wie die bisherigen Spiele in Frankfurt und gegen Bremen zeigten, noch nicht konstant in der Spielweise. Das Spiel im vorderen Drittel ist noch sehr fehlerlastig und ausbaufähig.

Duell Kevin gegen Kevin! Hoffenheims Vogt möchte auch am Samstag Bayer-Stürmer Volland hinter sich lassen

Elektrotechnik Hofmann

Wiedersehen mit alten Bekannten

Die Werkself ist optimal in die Saison gestartet. Nach einem 4:1-Sieg bei Alemannia Aachen im DFB-Pokal gewannen die Rheinländer in der Bundesliga gegen Paderborn und in Düsseldorf und rangieren aktuell auf Rang fünf. Das Duell Leverkusen gegen Hoffenheim verspricht einige ganz besondere Duelle. Zum einen kommt es zum  Wiedersehen der beiden niederländischen Trainer Peter Bosz und Alfred Schreuder, die Anfang der 90er Teamkollegen bei Feyenoord Rotterdam und in der Saison 1998/99 bei NAC Breda waren.
Mit Kerem Demirbay, Nadiem Amiri und Kevin Volland stehen drei ehemalige TSG-ler in Reihen der Leverkusener, die gegen die ehemaligen Kameraden sich mit Sicherheit ganz besonders ins Zeug legen werden. In Top-Form präsentiert sich besonders Volland, der an vier der bisherigen sechs Saisontreffer der Bayer-Truppe beteiligt war.

Belfodil traf in der vergangenen Saison mit einem Doppelpack gegen das Bayer-Team

Schreinerei Schock

Die Statistik spricht klar für das Bayer-Team

Im Direktvergleich liegen die Gastgeber bei 14 Siegen, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen klar vorn. Saisonübergreifend holte Leverkusen aus den letzten acht Bundesligaspielen 22 von 24 möglichen Punkten. Die Werkself ist wie letzte Saison die laufstärkste Mannschaft. Im Schnitt liefen sie über 121 Kilometer und sprinteten pro Spiel 270-mal, was Ligabestwert bedeutet. Beide Teams haben einen ähnlichen Spielstil, spielen schnell nach vorne und pressen aggressiv.

"Wollen unbedingt was mitnehmen"

TSG-Kapitän Kevin Vogt glaubt fest daran, dass man nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wird: „Das ist ein sehr guter, schwieriger Gegner. Sie sind gut gestartet, haben dadurch das nötige Selbstvertrauen. Aber wir können auch gut kicken und entsprechend wollen wir da auch etwas mitnehmen. Klar können wir da punkten. Ich freue mich, Kerem und Nadiem wieder zu sehen.“ Christoph Baumgartner zeigt sich besonders optimistisch: „Leverkusen wird ein sehr starker Gegner, der sich sehr gut verstärkt hat. Doch jedes Spiel beginnt bei 0:0. Wir haben durch den ersten Saisonsieg genügend Selbstvertrauen getankt, um auch dort etwas mitnehmen zu können. Mit einer guten Leistung können wir durchaus gewinnen.“

Alfred Schreuder bei der heutigen Pressekonferenz

Kraichgaufoto

Eine der attraktivsten Mannschaften der Liga

Trainer Schreuder schätzt beim Gegner besonders dessen attraktive Spielweise: „Leverkusen hat sehr starke Offensivspieler und spielt mutigen sowie attraktiven Fußball. Ich glaube, dass man sagen kann, dass sie eine der attraktivsten Mannschaften der Liga sind.“ Über die Herangehensweise sagte er: „Wir wollen offensiv spielen und versuchen, im Ballbesitz die Räume zu finden. Am Ende geht es darum, dass wir ein Tor mehr schießen als der Gegner. Da ist es egal, ob es 3:2 oder 1:0 endet.“ Personell kann er dabei aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Benjamin Hübner, der wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, sind alle fit. Rund 300 Fans werden die Mannschaft an den Niederrhein begleiten.

Fotos: Kraichgaufoto

 

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Wiesendanger Bedachungen

www.akropolis-sinsheim.de

CNC Technik Lange

Schreinerei Schock

Heinlein Bürolösungen

Wagner Containerservice

Hütter GmbH

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Heidelberger

Türenwelt Zimmermann
Fahrschule TW Sinsheim

Ritzhaupt

Kraichgaufoto