bwa-sport.de
Suchfunktion

Schreinerei Schock

CNC Technik Lange

Fahrschule TW Sinsheim

Hütter GmbH

Heidelberger

www.akropolis-sinsheim.de

Ritzhaupt

Wagner Containerservice

Imprimatur GmbH

Elektrotechnik Hofmann

Metallbau Rath

Michael Fröhlich GmbH

Wiesendanger Bedachungen

Vier Treffer in sieben Minuten beim torreichen Nachbarschaftsduell
SV Rohrbach/S. feiert 7:3-Derbysieg beim TSV Steinsfurt
Sonntag, 18. November 2018

Der SV Rohrbach/S. konnte am 14. Kreisliga-Spieltag seine Siegesserie fortsetzen. Nach 8:1, 3:2, 7:2, 8:1 und 7:3 feiert der Landesligaabsteiger nun schon den fünften Erfolg in Serie und klettert in der Tabelle mit 28 Punkten hoch auf Platz 2. Dahinter folgt mit jeweils 27 Zählern ein Trio mit VfB Eppingen II, SV Treschklingen und VfB Epfenbach. Die SV-Torlawine mit nunmehr 33 Treffern aus den letzten fünf Spielen konnte auch im Lokalderby beim TSV Steinsfurt nicht gestoppt werden. Der SVR begann angriffslustig und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Nachdem ein Schuss von Adrian Neuberger von halblinks von Steinsfurts Moukademou Tchagaou kurz vor Überschreiten der Torlinie geklärt wurde (7.), traf Simon Dowalil aus 15 Metern nur den rechten Außenpfosten (14.).

Lukas Authenrieth (re.) im Zweikampf mit Sedat Aydin
Fahrschule TW Sinsheim

SV dominiert das Spiel und geht mit 1:2-Rückstand in die Pause

Der erste Treffer dieser torreichen Begegnung fiel nach 17 Minuten. Nach einem Freistoß von Dowalil klärte ein TSV-Spieler im Strafraum mit den Händen, so dass Schiedsrichter Julian Wehrmann nichts anderes übrig blieb, als auf Strafstoß zu entscheiden. Robin Karolus ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf ins rechte untere Eck zum 0:1 (19.). Die Gastgeber stecken den Rückstand überraschend schnell weg und erspielten sich in der 21. Minute eine Doppelchance: Nachdem Fabian Hack einen Schuss von TSV-Stürmer Benjamin Rippel in höchster Not klären konnte, verhinderte SV-Keeper Nico Romig nach der daraus resultierenden Ecke mit einer Parade den Ausgleich. Im Gegenzug verfehlte Dowalil bei einem Konter nur knapp das TSV-Gehäuse. Steinsfurt blieb weiter mutig und drehte innerhalb von nur zwei Minuten gegen eine in dieser Phase unsicher wirkende Rohrbacher Defensive die Partie. Zunächst verlängerte Rippel am kurzen Pfosten eine Ecke und TSV-Spielertrainer Holm Hentschke gelang per Kopf der 1:1-Ausgleich (26.). Kurz darauf war es erneut Hentschke, der einen Freistoß von halblinks ins kurze Ecke zur 2:1-Führung abfälschte. SV-Keeper Romig sah dabei nicht glücklich aus (28.). Es war die stärkste Phase der Gastgeber, die sich vor allem in den Zweikämpfen ein Plus erarbeiteten. Kurz vor der Pause drängten die Gäste verstärkt auf den Ausgleich und hatten Pech, als Karolus aus kurzer Distanz vergab.

Rohrbachs Markus Brecht (re.) gewinnt das Kopfballduell gegen seinen Steinsfurter Gegenspieler

CNC Technik Lange

Torfestival in Hälfte zwei

SV-Trainer Joachim Heger schien die richtige Pausenansprache gefunden zu, denn unmittelbar später drehte sein Team die Partie innerhalb von drei Minuten. Nach einem Foulspiel an Lukas Authenriet im Strafraum glich Karolus vom Elfmeterpunkt aus zum 2:2 (47.). Nur wenig später war es erneut der Rohrbacher Torgarant, der eine Reißfelder-Ecke per Flugkopfball zur 3:2-Gästeführung vollendete (50.). Es ging in diesem torreichen und sehr unterhaltsamen Nachbarschaftsduell weiter Schlag auf Schlag. Nach einem Konter, bei dem die Rohrbacher Hintermannschaft Abseits reklamierte, glich Tim Teichmann zum 3:3 aus (52.). Doch wiederum zwei Minuten später war auf der anderen Seite Hack zur Stelle, der bei einer Neuberger-Ecke am höchsten stieg und per Kopf zur 4:3-Gästeführung traf. Rohrbach bestimmte nun eindeutig das Geschehen und erhöhte durch Karolus, nach Vorarbeit von Nils Ohlhauser, aus spitzem Winkel mit seinem vierten Treffer auf 5:3 (61.). Wenige Minuten später sorgte Authenrieth mit einem 16-Meterschuss ins rechts Tor-Eck für die endgültige Entscheidung zum 6:3 (67.). Das bis dahin abwechslungsreiche und schnelle Spiel verlor in der Schlussphase etwas an Tempo und so blieb es dem eingewechselten Christian Flaig vorenthalten, in der Schlussminute mit einem Heber über TSV-Keeper Forian Golenia den Schlusspunkt zum 7:3 zu setzen.

"Einfach ein geiles Gefühl"

Der treffsicherste Spieler der Partie Robin Karolus nach dem Abpfiff gegenüber bwa-sport.de: „Für mich war es ein besonderes Erlebnis an alter Wirkungsstätte wieder auflaufen zu können und dazu noch vier Tore zu erzielen. Es war einfach ein geiles Gefühl. Unsere torreichen Spiele zuletzt machen jeden im Team glücklich, jeder geht mit viel Spaß an die Sache ran.“

Pokalpleite nun endgültig aus den Köpfen

Die Zuschauer bekamen in einem fairen und von vielen Torraumszenen geprägten Spiel mit zehn Treffern höchsten Unterhaltungswert geboten. Die Bilanz aus den letzten 18 Duellen spricht bei elf Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen deutlich für den SV Rohrbach/S., der beim letzten Aufeinandertreffen am 1. November 2016 eine bittere 0:2-Pokalpleite in Steinsfurt kassierte. Rohrbachs verletzter Spielführer Rico Unser: "Auch wenn es zwei Jahre gedauert hat bis wir uns für die Pokalniederlage an gleicher Stelle revanchieren konnten, bin ich froh, dass dies jetzt endgültig aus den Köpfen ist."

Robin Karolus (re. am Boden) erzielt per Flugkopfball nach einer Ecke das 3:2 für Rohrbach

Stimmen der Trainer:

"Bringen uns immer wieder selbst in Zugzwang"

Joachim Heger (SV Rohrbach/S.): „Wir haben überragend angefangen und hätten vor unserem 1:0 aufgrund hochkarätiger Chancen schon deutlich höher mit 3-4 Toren führen müssen. Zwei Standardsituationen des Gegners drehen dann diese einseitige Partie, wo wir jedes Mal schlecht verteidigen. Trotz klarer Überlegenheit gehen wir mit einem Rückstand in die Pause. Wichtig war, dass wir gleich zu Beginn der zweiten Hälfte die Partie wieder zu unseren Gunsten drehen konnten. In einer wilden Phase mit vier Treffern in sieben Minuten war die Partie dann nach jeweils einem weiteren Treffer auf beiden Seiten beim Stande von 5:3 entschieden. In der Endphase haben wir es zu sehr mit langen Bällen versucht, hier hätten wir mit etwas mehr Zielstrebigkeit und Konsequenz das Ergebnis noch höher schrauben können. Trotz der klaren Resultate bringen wir uns Woche für Woche durch teils selbstverschuldete Gegentreffer immer wieder in Zugzwang, in Phasen wo wir die Spiele dominieren. Bemerkenswert ist unsere aktuelle Durchschlagskraft im Angriff mit viele Toren aus den letzten Partien. Jetzt gilt es am Sonntag gegen Epfenbach im Heimspiel nachzulegen. Der VfB ist ein echter Prüfstein, der besonders in der Offensive starke Leute hat. Hier müssen wir im Abwehrverhalten deutlich konzentrierter Auftreten. Unser großes Plus ist der gesunde Konkurrenzkampf, der sich aufgrund des ausgeglichenen Kaders Woche für Woche ergibt. Alle geben im Training mächtig Gas und wollen spielen, das ist förderlich für das Auftreten am Sonntag als Team.“

"Rohrbach ist derzeit nicht unser Maßstab"

Holm Hentschke (TSV Steinsfurt): „7:3 verloren ist eine deutliche Packung, wenngleich es für mich nicht so klar war, wie es das Endergebnis aussagt. Als wir den 0:1 Rückstand in eine 2:1-Führung wenden konnten, kamen kurzzeitig Erinnerungen an den sensationellen Pokalsieg vor zwei Jahren hoch, als wir 2:0 gewannen. Letztendlich geht der Sieg in Ordnung, weil Rohrbach die Qualität hat am Ende unter den ersten Drei zu stehen. Sie haben eine gut spielende Mannschaft, die derzeit nicht unser Maßstab ist. Wir orientieren uns an den Teams aus den unteren Tabellenregionen, gegen die wir in den nächsten Wochen punkten möchten.“

Fotos: BWA

Weitere Fotos zum Bericht

bwa-sport.de
auf Facebook


Heinlein Bürolösungen

Autohaus Immler

Spiess Elektro Markt GmbH

Herrmann Massivbau

Helget´s Restaurant Lounge Bar

Geflügelhof Zoller

Ferwagner IT- Systeme

Anpfiff ins Leben

Kraichgaufoto

Rehamed