bwa-sport.de
Suchfunktion
Anpfiff ins Leben
wueteria
Ferwagner IT- Systeme
wueteria

Ritzhaupt

Schwarz Landtechnik - Ökotech

Imprimatur GmbH

www.akropolis-sinsheim.de

Wiesendanger Bedachungen

silvio

Kraichgaufoto

Blitz_Dienst
Wahnsinn! Rohrbach/S. siegt durch Last-Minute-Treffer gegen Zuzenhausen
Ein Kreisliga-Spieltag mit vielen Überraschungen
Sonntag, 3. Oktober 2021

Am 8. Spieltag der Kreisliga Sinsheim gab es jede Menge Überraschungen und reichlich Tore: 44 Treffer in neun Partien! Im Spitzenspiel kassierte der bislang souveräne Spitzenreiter SV Treschklingen beim Tabellenzweiten VfB Epfenbach seine erste Saisonniederlage (2:1). Für den Dritten TSV Ittlingen reichte es zu Hause nur zu einem 2:2-Unentschieden gegen die SG Kirchardt und der Vierte TSV Obergimpern unterlag auf heimischem Gelände Türk Gücü Sinsheim in der torreichsten Partie des Spieltages 3:4. Der TSV Neckarbischofsheim musste gegen den durch zwei Platzverweise in Unterzahl dezimierten SV Reihen in der Nachspielzeit noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen. Spannung und Dramatik auch in der Partie SV Rohrbach/S. gegen den FC Zuzenhausen II. Die Heger-Truppe konnte mit einem dramatischen Schlussspurt durch zwei Last-Minute-Treffer in der 90. und 90.+2 Minute einen 1:0-Rückstand noch in einen 2:1-Heimsieg wenden.

Ausgelassene Freude und Begeisterung beim SV Rohrbach/S. nach dem Siegtreffer in der Nachspielzeit
Anpfiff ins Leben

Härle bringt Zuze in Führung

Nach dem Pokal-Aus drei Tage zuvor an gleicher Stelle gegen Neckarbischofsheim sowie der Niederlage am letzten Spieltag in Epfenbach wollte sich der SV Rohrbach/S. revanchieren und wieder in die Erfolgsspur kommen. Doch in der ersten Hälfte war von alldem wenig erkennbar, der Gast aus Zuzenhausen wirkte reifer und entschlossener im Spielaufbau und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Nicht unverdient ging der FCZ nach 28 Minuten in Führung: Nach einem unnötigen Ballverlust der Rohrbacher im Mittelfeld schnappte sich Nico Härle den Ball, dribbelte in den Strafraum und schob die Kugel vorbei an Torhüter Nico Romig zur 1:0-Führung ein.

SVR mit deutlichen Schwächen in Hälfte 1

Wenig später hätte Yousef Ali auf 2:0 erhöhen können, nachdem er sich gegen die gesamte gegnerische Hintermannschaft durchgesetzt hatte, jedoch knapp am Tor vorbei schoss (35.). Nachdem Luca Romig (42.) am guten Gästekeeper Felix Kissel scheiterte, führte ein kapitaler Fehlpass in der Rohrbacher Hintermannschaft beinahe zum zweiten Gegentreffer, doch Härle verfehlte das Tor (43.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte Dennis Bauer, dessen Schuss von einem Gegenspieler für den bereits geschlagenen FC-Torhüter im letzten Moment noch zur Ecke geklärt wurde (44.).

Dichtes Gedränge vor dem SVR-Tor: Torhüter Romig fängt den Ball und klärt damit die Situation.
wueteria

Fehlende Durchschlagskraft und Ladehemmung

Enttäuschung bei SV-Vorstand Wolfgang Mrasek zur Halbzeit: „Uns fehlt im Angriff die Durchschlagskraft. In der Saisonvorbereitung haben wir uns sehr viele Torchancen herausgespielt und Tore erzielt. Von alle dem ist jetzt nichts mehr zu sehen.“ Auch Rohrbachs Ehrenvorsitzender Jürgen Körper vermisste mehr Toraktionen seines Vereins: „Wir haben irgendwie Ladehemmung, zeigen zu viele Unkonzentriertheiten und hinten sind wir immer für einen Gegentreffer gut - vieles passt momentan nicht zusammen. Für mich völlig unverständlich.“

Turbulente Nachspielzeit

Im zweiten Abschnitt waren erst 25 Sekunden gespielt, als Christian Vogt das FC-Gehäuse knapp verfehlte (46.). Die Partie plätscherte in der Folge vor sich hin, die Gastgeber hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten sich aber keine zwingenden Torchancen gegen die sichere Gästeabwehr erspielen. Nachdem Joscha Rupp in der 70. Minute in aussichtsreicher Position übers FC-Tor schoss, vergab wenig später auf der anderen Seite Marco Welker Im Strafraumgetümmel die Vorentscheidung (80.). Nachdem sich die meisten Zuschauer bei Dauerregen schon mit der ersten Saisonheimniederlage abgefunden hatten, drehte die Heger-Truppe mit toller Moral, Glück und Geschick doch noch das Spiel. Zunächst gelang Dominic Roth per Kopfball nach Flanke von Steffen Baumgarter in der 90. Minute der 1:1-Ausgleich und zwei Minuten später traf Rupp mit einem herrlichen Schuss in den linken Torwinkel aus 18 Metern zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. Die Partie war damit völlig auf den Kopf gestellt. Freude und Enttäuschung spiegelten sich in den Gesichtern der Beteiligten wieder.

Stimmen zum Spiel:

"So einen Sieg haben wir gebraucht!"

Joachim Heger (Trainer SV Rohrbach/S.): „So einen Sieg wie heute haben wir gebraucht! Nach einer schwächeren ersten Hälfte mit vielen Unsicherheiten waren wir im zweiten Abschnitt gefühlt überlegen, ohne jedoch gute Chancen herausgespielt zu haben. Der Glaube war immer da, dass wir am Ende das Ding noch drehen können. Zuzenhausen hat uns alles abverlangt, hatte eine sehr gute Innenverteidigung, gegen die es unsere Stürmer schwer hatten. Wir müssen unser Offensivspiel verbessern, um auch gegen tief und kompakt stehende Gegner zu Tormöglichkeiten zu kommen.“

Einer von vielen Zweikämpfen in einer intensiven Kreisligapartie

Stimmen zum Spiel:

"Schmerzhafte, ärgerliche Niederlage"

Reiner Bähr (Trainer FC Zuzenhausen II): „Wir lassen schon die ganze Saison gute Freiläufe ungenutzt. Dies war heute auch der Fall. Es fehlt an der Qualität und Abgezocktheit. Zum Schluss haben wir nicht energisch nach vorne verteidigt. Unterm Strich war es eine schmerzhafte, ärgerliche Niederlage.“

Dominic Roth (Schütze zum Rohrbacher Ausgleich): „Die Flanke kam optimal, ich bin als erstes in den Strafraum gelaufen und habe den Ball ins rechte Eck geköpft. Am Ende war der Sieg aufgrund unseres Engagements nicht unverdient. In der ersten Halbzeit waren wir phasenweise richtig schlecht, hatten keine richtige Körpersprache. In der zweiten Hälfte haben wir in der Schlussviertelstunde nochmal alles rausgehauen und uns am Ende belohnt.“

Felix Kissel (FCZ-Torhüter): „Es war wie in den vergangenen Spielen, wir bekommen zwei Torschüsse gegen uns, und beide sind drin. Torschuss ist gleich Tor - ist bitter. Rohrbach hatte erst in der Schlussphase einige gute Torchancen, vorher haben wir sehr gut gespielt und hatten unsere Möglichkeiten für die Vorentscheidung zu sorgen.“

Marco Welker (ehem. Rohrbacher, jetzt Zuzenhausen): „Wir führen verdient, hatten gute Chancen, blieben aber nicht konzentriert. Dann kassieren wir noch zwei Tore. Das ist sehr ärgerlich und darf nicht passieren.“

Christian Vogt (ehem. Zuzenhausen, jetzt Rohrbach): „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber zu wenig zwingende Chancen. Es war ein Game-Changer, das heißt, dass wir endlich wach sind und Punkte holen. Daran müssen wir arbeiten.

Joscha Rupp (Siegtorschütze zum 2:1): „Endlich kommt mal das Selbstvertrauen zurück. Ich treffe den Ball sehr gut, die Flugbahn war optimal, oben ins Eck. Man hat gespürt, dass am Ende der Wille bei allen noch vorhanden war, wir wollten unbedingt gewinnen. Ich hoffe, dass wir nächste Woche in Mühlbach nachlegen können.“

Fotos: BWA

 

Weitere Fotos zum Bericht
Blitz_Dienst

bwa-sport.de
auf Facebook


Türenwelt Zimmermann
Ferwagner IT- Systeme

Schreinerei Schock

korke
Anpfiff ins Leben
kfzzentrumfluehr
volkerhotel

CNC Technik Lange

lacuisine

Wagner Containerservice

Hochmuth Rolladen & Sonnenschutz
reiterklause

Heidelberger

Heinlein Bürolösungen