Nostalgie: TSG 1899 Hoffenheim - Vereinszeitung


Die erste TSG-Vereinszeitung bleibt unvergessen

In der Rubrik „Nostalgie“ blicken wir auf die Vergangenheit der TSG 1899 Hoffenheim zurück. Durch die rasche sportliche Entwicklung vom Amateur- zum Profifußball hat sich in den zurückliegenden Jahren vieles im Vereinsleben verändert. Der Fanzulauf hat sich seit dem Bundesligaaufstieg 2008/09 enorm schnell nach oben entwickelt.
Viele, der dadurch neu gewonnen Mitglieder und Fans, deren Augenmerk sich fast ausschließlich auf den Profifußball beschränken, sind hinsichtlich der langjährigen Vereinshistorie wenig informiert. Deshalb blickt bwa-sport.de mit Fotos und Beiträgen zurück und erinnert an Vergangenes.

Am 8. September 1996 erschien die erste Vereinszeitung der TSG Hoffenheim - das TSG-Journal. Als Herausgeber, damals noch unter dem Firmennamen RWA-Rohrbacher Werbeagentur, blickt Jürgen Bauer sehr gerne an diese Zeit zurück. Die TSG spielte in der Verbandsliga. Dank der Unterstützung von Mäzen Dietmar Hopp waren Aufschwung, Engagement und Bereitschaft zur Mitarbeit im Verein groß. Das Zuschauerinteresse hatte sich, nicht zuletzt aufgrund der attraktiven Spielweise sowie einer überdurchschnittlich guten Mannschaft, rasch nach oben entwickelt.

Die Vereinszeitung erschien monatlich, kostenlos im DinA4-Format mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren. Das Magazin war inhaltlich sehr vielseitig, berichtete neben dem Schwerpunkt Seniorenspielbetrieb, über die Jugend- und Turnabteilung und sonstigen Vereinsaktivitäten. Feste Bestandteile waren zudem aktuelle Interviews mit Persönlichkeiten aus Sport und Politik, Grußworte des 1. Vorsitzenden und Spielausschussvorsitzenden sowie die Serie „TSG-News“.
Das TSG-Journal wurde nicht als Stadion-Magazin sondern vielmehr als Vereinszeitung wahrgenommen.

TSG-Präsident Peter Hofmann kann sich noch sehr gut an die erste Hoffenheimer Vereinszeitung erinnern: „Das TSG-Journal war ein Highlight für unseren Verein und die Region. Inhalt und Aufmachung waren sehr professionell. Ich habe anfangs als Spielausschussvorsitzender, später als 1. Vorsitzender immer ein Grußwort für die jeweiligen Ausgaben verfasst. Die aktuellen Ausgaben wurden in vielen Geschäften in Hoffenheim und den umliegenden Gemeinden zur kostenlosen Mitnahme ausgelegt. Bei mir im Elektrobetrieb waren die Magazine immer schnell vergriffen. Die Nachfrage war groß, viele riefen an und fragten, wann und wo die neuen Ausgaben erhältlich seien.“

Ungewöhnlich und heute nur schwer vorstellbar, dass der Herausgeber gleichzeitig für die Vereinszeitungen der TSG Hoffenheim (TSG-Journal), des SV Sandhausen (Hardtwald-Echo) und des SV Rohrbach/S. (SV-Magazin) verantwortlich war. Alle drei Magazine waren in ähnlicher Form aufgebaut.

Insgesamt erschienen 24 Ausgaben des TSG-Journals, dessen Titelseiten sowie ein Inhaltsrückblick hier nochmals zur Erinnerung veröffentlicht sind.

Foto: BWA